Advertisement

Allgemeine Beziehungen bei Richtantennen

  • Harry Zuhrt

Zusammenfassung

Der Hertzsche Dipol und die einfache Linearantenne haben in Ebenen senkrecht zur Achse Rundstrahlcharakteristik, während in Ebenen durch die Achse schon beim Hertzsche Dipol durch die Orientierung des Stromes eine gewisse Richtwirkung vorhanden ist. Stärkere Richtwirkungen entstehen jedoch erst durch Interferenz, indem durch die Addition der von den einzelnen Strahlern einer Antennengruppe oder von den einzelnen Stellen einer strahlenden Fläche erzeugten Feldstärken infolge der verschiedenen Größe und Phase der erzeugenden Ströme und infolge des Gangunterschiedes durch die verschieden langen Wege in gewissen Gebieten eine Vergrößerung, in anderen Gebieten ein teilweises oder vollkommenes Auslöschen der einzelnen Feldstärken eintritt. Die räumliche Charakteristik, das ist der Körper, den man erhält, wenn man die absoluten Werte der elektrischen oder magnetischen Feldstärken des Fernfeldes für eine konstante Entfernung in der zugehörigen Richtung von einem Punkt aus aufträgt, zerfällt durch die Auslöschzonen in mehrere Teile, im allgemeinen einen Hauptbereich und mehrere Nebenbereiche. Für die gewünschte Richtverbindung interessiert im allgemeinen nur die Größe und Form des Hauptbereiches, für Störungen auf andere Antennen auch die Größe der Nebenbereiche und die Rückstrahlung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin/Göttingen/Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • Harry Zuhrt
    • 1
  1. 1.Zentrallaboratorium der Siemens & Halske AGBerlin-SiemensstadtDeutschland

Personalised recommendations