Advertisement

Gleitbedingungen in Wechselwirkung mit dem Werkstoff

  • J. Arens
  • W. Bungardt
  • H. Mann
  • E. Martin
  • W. Meboldt
  • C. M. v. Meysenbug
  • A. Thum
  • R. Weber
  • H. Wiemer
  • R. Kühnel

Zusammenfassung

Einige Beispiele mögen nun belegen, wie wesentlich sich das Verhalten der Gleitstoffe verändert, wenn man entweder die Schmier-verhältnisse abweichend gestaltet, oder bei Grenz- und bei Voll-schmierung die Lager laufen läßt, oder wenn man die Oberflächen-beschaffenheit verändert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Lenz, W.: Graphitschmierung und Lagermetall. Petroleum 1935 H. 33.Google Scholar
  2. 1.
    Weber,R.:Gleiteigenschaften von Lagerlegierungen.Z.Metallkde. 1940 H. 11S.384.Google Scholar
  3. 1.
    Weber,R.: Gleiteigenshaften von Lagerlegierungen.Z.Metallke. 1940 H.11 S.384.Google Scholar
  4. 2.
    Kobitsch, R.: Erdöl u. Kohle 1951 H. 1 S. 9. Reibung, Schmierung, Verschleiß-Übersicht über die Veröffentlichungen 1944/48.Google Scholar
  5. 1.
    Longard, K.: Entwicklung und Erprobung eines Pleuellagerprüfstands unter der besonderen Berücksichtigung der Betriebsverhältnisse im V 8 Motor. Dissertation Stuttgart 1949, ferner Metall 51 Heft 21/22 S. 480.Google Scholar
  6. 1.
    S. auch H. Mäkelt.: Die Anforderungen an Gleitlager, insbesondere aus Kunststoffen, 3. VDI 1952 Heft 5. S. 138.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG, Berlin / Göttingen / Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  • J. Arens
  • W. Bungardt
  • H. Mann
  • E. Martin
  • W. Meboldt
  • C. M. v. Meysenbug
  • A. Thum
  • R. Weber
  • H. Wiemer
  • R. Kühnel
    • 1
  1. 1.MindenDeutschland

Personalised recommendations