Advertisement

Beurteilungsgrundsätze für spezielle Raumklimata

Chapter
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Die an ein bestimmtes Raumklima zu stellenden Ansprüche hängen von der Art der Raumbenutzung ab und, vom Menschen aus gesehen, davon, ob seine Entwärmung hauptsächlich auf trockenem Wege (Ruhe, leichte Arbeit) oder über eine stärkere Wasserverdunstung von der Haut (Hitzeabwehr, schwere Arbeit) vor sich geht. Sie sind ferner im allgemeinen für die warme Jahreszeit andere als für die winterliche Heizperiode, da sowohl die verschiedene Kleidung als auch die Gewöhnung an kältere oder warme Temperaturen gewisse Unterschiede mit sich bringen (S.24). Ein wesentlicher Einfluß ergibt sich schließlich insofern durch die Größe des zur Verfügung stehenden Luftraumes für den einzelnen Menschen, da er die Entstehung ungünstiger Luftzustände zumindest hinauszögern kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Vgl. Wietfeldt, W.: Die Be- und Entlüftung des Normalarbeitsraumes. Herausgegeben im Auftrage des Techn. Ausschusses der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsschutz. Beiheft 27 z. 2bl. Gewerbehyg. Berlin: Springer 1937.Google Scholar
  2. 2.
    Liese: Zbl. Bauverw. 1937, S. 877.Google Scholar
  3. 3.
    Süpfle: Gesundh.-Ing. 60, 1 (1937).Google Scholar
  4. 4.
    v. Cube: Gesundh.-Ing. 71, 288 (1950).Google Scholar
  5. 5.
    Gesundh.-Ing. 49, 199 (1925).Google Scholar
  6. 1.
    Münro-Chrenko: Gesundh.-Ing. 72, 341 (1951) [Ref.].Google Scholar
  7. 1.
    Bradtke: Gesundh.-Ing. 58, 411 (1935).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin / Göttingen / Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische UniversitätBerlin-CharlottenburgDeutschland
  2. 2.Robert-Koch-Institut für Hygiene und InfektionskrankheitenBerlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations