Advertisement

Biophysik des menschlichen Wärmehaushaltes

Chapter
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Der gesunde Mensch von 60 kg besitzt bei einem Volumen von etwa 60 1 eine Oberfläche von rund 1,7 m2. Zur Erhaltung seines Lebens benötigt er eine bestimmte Mindestwärmebildung. Sie beträgt im Zustand völliger Ruhe, nüchtern und unter behaglich empfundenen Umgebungsbedingungen — als sogenannter Grundumsatz — 1700 kcal/Tag (71kcal/h, ~1,2kcal/min, ~1,2kcal/kgh). Wird die Wärmeproduktion verschieden großerLebewesen auf gleiche Oberflächen bezogen, so werden ziemlich konstante Werte erhalten1. Die gewöhnlichen Anstrengungen des täglichen Lebens steigern die Wärmebildung auf rund 2400 kcal/Tag. Bei körperlicher Arbeitsleistung kommen je nach der Schwere der Arbeit 75–300kcal/Arbeitsstunde hinzu.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Kestner-Knipping: Klin. Wschr. 1, 1353 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Schwarz: Z. Hyg. 95, 446 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  3. 1.
    Aschhoff: Pflügers Arch. 249, 125 (1947).CrossRefGoogle Scholar
  4. 2.
    Benedict: Heat. & Vent. 31, 19 (1934).Google Scholar
  5. 3.
    Ifsen: Hauttemperaturen. Leipzig: G. Thieme 1936.Google Scholar
  6. 1.
    Korianski: Z. Hyg. 107, 1 (1927) u. Arch. Gewerbepath. 7, 319 (1936).Google Scholar
  7. 2.
    Flügge: Z. Hyg. 49, 363 (1905).CrossRefGoogle Scholar
  8. 3.
    Llese: Gesundh.-Ing. 67, 115 (1944).Google Scholar
  9. 4.
    Galeotti: Biochem. Z. 46, 173 (1912).Google Scholar
  10. 5.
    Ebbecke: Pflügers Arch. 253, 333 (1951)CrossRefGoogle Scholar
  11. 1.
    Pfleiderer, Büttner, Scheurer u. a.: Erg. inn. Med. 59, 7553 (1940).Google Scholar
  12. 2.
    Neuroth: Pflügers Arch. 250, 396 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  13. 3.
    Liese: Arb. aus d. Reichsgesundbeitsamt 73, 340 (1940) u. Dtsch. med. Wschr. 36, 896 (1942).Google Scholar
  14. 4.
    v. Razcha u. Zselyonkaa: Z. exper. Med. 110, 643 (1942).CrossRefGoogle Scholar
  15. 5.
    Bedford: Med. Res. Counc. Industr. Health Res. Board, Nr. 76, London 1936.Google Scholar
  16. 1.
    Reichenbach U. Heymann: Z. Hyg. 57, 1 (1907).CrossRefGoogle Scholar
  17. 2.
    Heymann u. Korff-Petersen: Z. Hyg. 105, 450 (1926).Google Scholar
  18. 3.
    Strauss u. Schwarz: Z. Hyg. 114, 42 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  19. 4.
    Liese: Arch. f. Hyg. 104, 24 (1930).Google Scholar
  20. 1.
    Masje: Virchows Arch. 107, 17 (1887).CrossRefGoogle Scholar
  21. 2.
    Buttner: Klin. Wschr. 11, 1508 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  22. 3.
    Hardy: J. Nutrit. 7; Suppl. zu Nr. 5, 12.Google Scholar
  23. 5.
    Rubner: Arch. f. Hyg. 27, 69 (1896).Google Scholar
  24. 1.
    Strauss-Müller: Z. Hyg. 110, 413 (1929)CrossRefGoogle Scholar
  25. 1.
    Goldscheider: Munch. med. Wschr. 1906, S. 2557.Google Scholar
  26. 2.
    Marschack u. Bukelsky: Arch. f. Hyg. 101, 325 (1929).Google Scholar
  27. 3.
    Buttner: Biol. Ztbl. 55, 356 (1935).Google Scholar
  28. 4.
    Moog: Dtsch. Arch. Kiln. Med. 138, 181 (1922).Google Scholar
  29. 2.
    Böttner: Klin. Wschr. 20, 471 (1941).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin / Göttingen / Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische UniversitätBerlin-CharlottenburgDeutschland
  2. 2.Robert-Koch-Institut für Hygiene und InfektionskrankheitenBerlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations