Einfluß der Kühlmittel auf die Zerspanbarkeit

  • Karl Krekeler

Zusammenfassung

Die Kühlmittel haben bei der spanabhebenden Formgebung den Zweck, die Lebensdauer der Werkzeuge zu erhöhen und die Oberflächengüte und Maßhaltigkeit der Werkstücke zu verbessern1. Außerdem soll das Kühlmittel häufig die Späne wegspülen und das fertige Stück gegen Korrosion schützen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Krekeler, K., Öl im Betrieb. 2. Aufl. Heft 48 der Werkstattbücher. Berlin: Springer 1943.Google Scholar
  2. 1.
    Der pH-Wert ist der negative Briggsche Logarithmus der Wasserstoffionenkonzentration. Praktisch bedeuten pH-Werte unter 7 eine saure Reaktion, über 7 eine alkalische Reaktion, und ein pH-Wert von 7 eine neutrale Reaktion.Google Scholar
  3. 1.
    Nach einem Verfahren der Deutschen Shell-A.G.Google Scholar
  4. 2.
    Pahlitzsch, G. Tiefkühlen bei der Metallzerspanung. Z. VDI Bd. 88 (1944) S. 365–371.Google Scholar
  5. 1.
    Schallbroch, Dissertation Aachen, Bericht Nr. 19: Untersuchungen über das Senken und Reiben von Eisen, Kupfer und AI-Legierungen.Google Scholar
  6. 1.
    Opitz H. U. W. Vits, Schleifscheiben beim Betrieb von Kühlmitteln. Dtsch. Kraftfahrforsch. Heft 65. VDI-Verlag 1941.Google Scholar
  7. 2.
    Stäger, H. Über Versuche mit Bearbeitungsölen. Schweizer Verband für die Materialprüfungen der Technik, Bericht Nr. 25. Zürich 1930.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1951

Authors and Affiliations

  • Karl Krekeler
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations