Einleitung

  • Hans Gebelein

Zusammenfassung

Im Laufe der letzten hundert Jahre wurde das stattliche Gebäude der Methoden der mathematischen Physik auf dem Fundament der partiellen Differentialgleichungen errichtet und auf diese Weise wurden Hilfsmittel gewonnen, die es mehr und mehr ermöglichten, den Inhalt der seit Jahrzehnten feststehenden Differentialgleichungen der klassischen Mechanik zu erschließen. Soweit es sich um die Kontinuums-mechanik handelt, bewährten sich diese Methoden ganz hervorragend bei den Problemen der Elastizitätstheorie, so daß gerade an diesem Beispiel die Forderungen erwachsen sind, die man heute an die theoretische Mechanik stellt. Dagegen konnte die theoretische Hydrodynamik bisher nicht zu einem ähnlich befriedigenden Ausbau gelangen, trotz der großartigen Leistungen, die auf diesem Gebiete in den letzten Jahrzehnten geschahen. Wir geben zur Darlegung des Sachverhalts einen Abschnitt aus dem Aufsatz: „Über die Aufgaben und Ziele der angewandten Mathematik“ wieder, mit dem vor 13 Jahren v. Mises die damals neugegründete Zeitschrift für angewandte Mathematik und Mechanik eröffnete, und der in den wesentlichen Stücken auch heute noch den Tatsachen entspricht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Z. angew. Math. Mech. Bd. 1 (1921) S. 1.Google Scholar
  2. 1.
    L. Prandtl: Über die ausgebildete Turbulenz. Verhandl. 2. internat. Kongr. f. techn. Mechanik. Zürich 1926. S. 62.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1935

Authors and Affiliations

  • Hans Gebelein
    • 1
  1. 1.Institut der TechnischenHochschule StuttgartDeutschland

Personalised recommendations