Die normale Hornhaut, ihre senilen und pathologischen Veränderungen

  • Alfred Vogt

Zusammenfassung

Die nachfolgende Darstellung der normalen und kranken Hornhaut macht keineswegs Anspruch, dieses vielgestaltige Gebiet auch nur annähernd zu erschöpfen. Es bleibt hier der Spaltlampenmikroskopie noch ein weites Feld offen.

Literatur

  1. Vgl. z. B. die Studien von Frl. Dr. Rosa Peter aus meiner Klinik: Über die Cornea-größe und ihre Vererbung. Graefes Arch. 115, 29 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  2. Der Publikation dieser Befunde kam eine Mitteilung Knüsels (1925) zuvor (Klin. Mbl. Augenneilk. 75, 310), deren Bilder vom selben Maler stammen.Google Scholar
  3. Schweiz. med. Wschr. 59, 11, 301, 1929.Google Scholar
  4. Vgl. Verf. Graefes Arch. 99, 296 (1919 u. 1921)Google Scholar
  5. Was natürlich eine anatomische Strukturänderung nicht ausschließt.Google Scholar
  6. Vgl. Vogt, Klin. Mbl. Augenheilk. 71, 632 (1923). Ähnliche Formen hat später (1928) auch Comberg beschrieben.Google Scholar
  7. Rote Einzelblutkörperchen dagegen sind gelblielrweiße, krystalliniseh glänzende Punktchen (vgl. S. 25).Google Scholar
  8. Mein Spaltlampensehüler B. Graves schreibt 1924 [Brit. J. Ophthalm. 8, 502 (1924)] über Cornea guttata und unterscheidet 4 verschiedene Stadien. Er hebt die Beziehungen zur Fuchsschen Epitheldystrophie hervor. Ähnlich H. und J. S. Friedenwald [Brit. J. Ophthalm. 9, 14 (1925)], Sallmann (Klin. Mbl. Augenheilk. 75, 778 (1925)], Meesmann in seinem Atlas der Spaltlampenmikroskopie u. a.Google Scholar
  9. Z. Augenheilk. 44, 247 (1920)Google Scholar
  10. Graefes Arch. 97, 250 (1917)Google Scholar
  11. In technischer Hinsicht vgl. Text zu Abb. 148/49.Google Scholar
  12. Feandelize u. Bretagne: Annales d’Ocul. 163, 608 (1926) u. Bull. Soc. Franç. d’ophthalm. 1926.Google Scholar
  13. Vgl. Auch Franceschetti: Die Vererbung von Augenleiden, im kleinen Handbuch der Ophthalmologie 1929.Google Scholar
  14. Siegrist Verh. O. G. Heidelberg 1912. 187.Google Scholar
  15. Lodato Congr. Dall. Soc. Ital. di oftalm. Palermo 1911.Google Scholar
  16. Schräge Hauptachsen von 35–45° bilden die Übergänge.Google Scholar
  17. „Horizontal“ im erweiterten Sinne, die (meist symmetrischen) kleinen Abweichungen inbegriffen.Google Scholar
  18. Schnydee, F. W.: Klin. Mbl. Augenheilk., 75, 466 (1925).Google Scholar
  19. Knüsel, O.: Klin. Mbl. Augenheilk., 75, 318Google Scholar
  20. Weizenblatt: Z. Augenheilk. 64, 367 (1927).Google Scholar
  21. Kayser: Über einen Fall von angeborener grünlicher Verfärbung der Cornea. Klin. Mbl. Augenheilk. 2, 22 (1902).Google Scholar
  22. Fleischer: Württembergische Augenärztliche Vereinigung 1907. Klin. Mbl. Augenheilk. 1, 91 (1908).Google Scholar
  23. Salus: Grünliche Hornhautverfärbung bei multipler Sklerose. Med. Klin. 1, 495 (1908).Google Scholar
  24. Kumpel: Über das Wesen und die Bedeutung der Leberveränderungen und der Pigmentierungen bei den damit verbundenen Fällen von Pseudosklerose, zugleich ein Beitrag zur Lehre von der Pseudosklerose (Westphal-Strümpell). Dtsch. Z. Nervenheilk. 49, 54 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  25. Fleischer: Die periphere braungrünliche Hornhautverfärbung, als Symptom einer eigenartigen Allgemeinerkrankung. Münch. med. Wschr. 1909, 1120.Google Scholar
  26. Fleischer: Über eine bisher nicht bekannte, mit grünlicher Hornhautverfärbung einhergehende Krankheit (eigenartige allgemeine Pigmentierung des Körpers, Lebercirrhose, Milzvergrößerung und Diabetes). Bericht Heidelberg 1910, 128.Google Scholar
  27. Fleischer: Dtsch. Z. Nervenheilk. 44, 54 (1912). Fleischer bezweifelt Silber, trotzdem am Nierenmaterial seines Falles Prof. Weinland vom chemischen Institut Tübingen mikrochemisch Silber nachgewiesen und festgestellt hatte: „Da alle Reaktionen, wie sie für das Ag charakteristisch sind, eingetreten sind, ist also in den Hierenstückchen Ag vorhanden gewesen.”Google Scholar
  28. Hall: La dégénération hepato-lenticulaire (maladie de Wilson, Pseudosklerose). Paris: Masson 1921.Google Scholar
  29. Fleischer: Klin. Mbl. Augenheilk. 68, 41 (1922).Google Scholar
  30. Siemerling, E. und G. Oloff: Pseudosklerose (Westphal-Strümpell) mit Cornealring (Kayser-Fleischer) und doppelseitiger Scheinkatarakt, die nur bei seitlicher Beleuchtung sichtbar ist, und die der nach Verletzung durch Kupfersplitter entstehenden Katarakt ähnlich ist. Klin. Wschr. 1, 1087 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  31. Vogt: Ber. Schweiz. ophthalm. Ges. 1928. Klin. Mbl. Augenheilk. 81, 712.Google Scholar
  32. Kubik: Zur Kenntnis des Kayser-Fleischerschen Binges usw. Klin. Mbl. Augenheilk. 69, 214 (1922).Google Scholar
  33. Metzger: Fleischerscher Hornhautring bei hepatolentikulärer Degeneration. Klin. Mbl. Augenheilk. 69, 838 (1922).Google Scholar
  34. Hessberg: Klinischer Nachweis und Analyse usw. Klin. Mbl. Augenbeilk. 2, 12 (1925).Google Scholar
  35. Vogt, Alfred : Klinisches und Anatomisches über den Pseudosklerosering der Hornhaut. Klin. Mbl. Augenheilk. 77, 709 (1926).Google Scholar
  36. Jess: Die Pigmentierung der Linse bei Pseudosklerose im histologischen Schnitt. Klin. Mbl. Augenheilk. 79, 145 (1927).Google Scholar
  37. Klin. Mbl. Augenheilk. 81, 712 (1928).Google Scholar
  38. Lubarsch u. Hugo Spatz: Z. Neur. 77, 261 (1922).Google Scholar
  39. Unna, P. G.: Dermat. Wschr. 63, 982 (1916). — Die Befunde von Rumpel-Söldner und von Weinland waren mir damals nicht bekannt.Google Scholar
  40. In Vergessenheit geraten ist der anatomische Nachweis von Knies, der als erster 1880 (Klin. Mbl. Augenheilk. 18, 165) bereits die Affinität der M. Descemeti für Silber feststellte. Google Scholar
  41. Den Hinweis auf diese Untersuchungen verdanke ich Herrn Prof. Dr. W. E. Hess, Direktor des Züricher physiologischen Instituts.Google Scholar
  42. Gerda Laski: Ann. der Physik 53 (1917).Google Scholar
  43. Jendralski: Klin. Mbl. Augenheilk. 69, 750 (1922).Google Scholar
  44. Vogt: Klin. Mbl. Augenheilk 66, 269 (1921).Google Scholar
  45. Dieses gleichmäßige Korn, welches das Spaltlampenmikroskop aufdeckt, ist nach meinen Beobachtungen ganz allgemein für Schwermetallpigment typisch. Außer bei Silberimprägnierung der Descemeti fand ich es bei Sonnenblumenstar durch Kupfer, bei Goldimprägnierung der Hornhaut (P. Knapp) und erst kürzlich wieder bei der Platintätowage nach Krautbauer. Es weist also der eigentümliche metallische Kornglanz auf ein derartiges Schwermetall hin.Google Scholar
  46. Ascher: Klin. Mbl. Augenheilk. 73, 414 (1924).Google Scholar
  47. Subal: Klin. Mbl. Augenheilk. 1922, 68, 647.Google Scholar
  48. Steindorff, K. : Ibidem 75, 777 (1925).Google Scholar
  49. Metzger: Ibidem 77, 210 (1926).Google Scholar
  50. Larsen: Graefes Arch. 118, 145 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  51. Stein, E. : Wien. klin. Wschr. 1928, 1069.Google Scholar
  52. Meesmann: Atlas der Spaltlampenmikroskopie. 1927.Google Scholar
  53. Kerapova u. Bruckner: Čas. lék. česk. 66, 1657 (1927).Google Scholar
  54. Vogt: Graefes Arch. 106, 65, Abb. 2.Google Scholar
  55. Die nachfolgende Darstellung macht nicht den Anspruch, für jede, sondern lediglich für die häufigste Form des Beginns typisch zu sein. Eine gute Übersicht über die verschiedenen Arten des Beginns gibt Igersheimer242 in seinem Buche „Syphilis und Auge“, 2. Auflage, Berlin: Julius Springer 1928.Google Scholar
  56. Koeppe: Graefes Arch. 93, 177, 198 usw.Google Scholar
  57. Vgl. auch die Abb. 2 in der Arbeit W. F. Schnyder: Klin. Mbl. Augeuheilk. 65, 804 (1920).Google Scholar
  58. Fuchs, E.: Klin. Mbl. Augenheilk. 39 II, 516 (1901).Google Scholar
  59. Hanssen: Klin. Mbl. Augenheilk. 71, 399 (1923).Google Scholar
  60. Kümmel, R.: Arch. Augenheilk. 95, 204 (1924).Google Scholar
  61. Meesmann : Atlas 1927 u. a.Google Scholar
  62. Lüssi, U.: Klin. Mbl. Augenheilk. 69 II, 112. 1922.Google Scholar
  63. Guggenheim, Irma: Inaug.-Diss. Basel 1923.Google Scholar
  64. Türk: Graefes Arch. f. Ophthalmol. 64, 481–501.Google Scholar
  65. Erggelet: Klin. Mbl. f. Augenheilk. 55, II, 229–234. 1915.Google Scholar
  66. Vgl. A. Vogt: Graefes Arch. 111, 120 (1923).Google Scholar
  67. Fuchs, E.: Graefes Arch. 84, 280 (1913).Google Scholar
  68. Der Fall wurde 1921 publiziert (Klin. Mbl. Augenheilk. 66, 269).Google Scholar
  69. Vogt, A.: Klin. Mbl. Augenheilk. 1921, Febr.-H., 275, ferner Graefes Arch. 106, 80 (1921).Google Scholar
  70. Vogt, A.: Graefes Arch. 99, 323, vgl. Abb. 409b dieses Atlas.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1930

Authors and Affiliations

  • Alfred Vogt
    • 1
  1. 1.Universitäts-Augenklinik ZürichSchweiz

Personalised recommendations