Advertisement

Stimme und Sprache der Schwerhörigen, Ertaubten und Taubstummen

  • R. Sokolowsky
Part of the Handbuch der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde mit Einschluss der Grenƶgebiete book series (2661, volume 6-8 / 8)

Zusammenfassung

Die Tätigkeit des menschlichen Stimmapparates wird in der Hauptsache durch das Gehör überwacht; es ermöglicht den Vergleich der eigenen stimmlichen und sprachlichen Produktion mit der eines Fremden und regelt so unter fortwährenden Korrekturen die akustische Qualität — namentlich Tonhöhe, Stärke und Klangfarbe — der stimmlichen Leistung. Bei dieser Kontrolltätigkeit wird das Gehör wesentlich durch das Muskelgefühl der Organe des Stimmapparates ergänzt und unterstützt. An und für sich ist dieses Gefühl nicht sonderlich stark entwickelt; es wird daher auch die Vorstellung von der Lage der einzelnen Teile — das Lagegefühl — im allgemeinen nicht so sehr durch die verschiedenen Muskelkontraktionen, als namentlich durch die Berührungsempfindlichkeit der Teile vermittelt (Gutzmann).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Auerbach: Handbuch d. Physik. Bd. 2, S. 207Google Scholar
  2. Bloch, E.: Gehör und Sprache. Monatsschr. f. d. ges. Sprachheilk. 1907. S. 392Google Scholar
  3. Brunneb und Frühwald (1): Studien über die Stimmwerkzeuge und die Stimme der Taubstummen. Zeitschr. f. Hals-, Nasen- u. Ohrenheilk. Bd. 1. S. 46 u. 469Google Scholar
  4. Dieselben (2): Kongreßbericht 1923Google Scholar
  5. Dieselben (3): Monatsschr. f. Ohrenheilk. Bd. 58, S. 876Google Scholar
  6. Fröschels, E.: Lehrbuch d. Sprachheilk. Leipzig u. Wien: Franz Deuticke 1913Google Scholar
  7. Göpfert: Stimmaufnahmen mit dem MARBEschen Sprachmelodieapparat. Yox 1920. S. 116Google Scholar
  8. Gutzmann, H. (1): Über die Sprache der Schwerhörigen und Ertaubten. Dtsch. med. Wochenschr. 1902. S. 323Google Scholar
  9. Derselbe (2): Über die Sprache der Taubstummen. Med. Klinik 1905. S. 156Google Scholar
  10. Derselbe (3): Sprachheilkunde. Berlin: Fischers med. Buchhandlung 1912Google Scholar
  11. Derselbe (4): Über Stellung und Bewegung des Kehlkopfes bei normalen und pathologischen Sprechvorgängen. Beiträge z. Anat.. Physiol., Pathol. u. Therapie d. Ohres, d. Nase u. d. Halses Bd. 1, S. 89 u. 432Google Scholar
  12. Handek und Fröschels: Röntgenaufnahmen der Form des Ansatzrohres bei den Sprachlauten. Arch. f. Laryngol. u. Rhinol. Bd. 24, S. 319Google Scholar
  13. Isserlin, M.: Psychologischphonetische Untersuchungen. Allg. Zeitschr. f. Psychiatr. u. psychisch-gerichtliche Med. Bd. 75, H. 1, S. 9Google Scholar
  14. Kussmaul, A.: Die Störungen der Sprache. 4. Aufl. Leipzig: F. C. W. Vogel 1910Google Scholar
  15. Nadoleczny, M. (1): Über den Absehunterricht für Schwerhörige. Münch, med. Wochenschr. 1911. Nr. 17Google Scholar
  16. Derselbe (2): Die Sprach- und Stimmstörungen im Kindesalter. Leipzig: F. C.W. Vogel 1912Google Scholar
  17. Ott: I.Internat. Kongreß f. experiment. Phonetik, Vox 1914, S. 152Google Scholar
  18. Schär, A.: Untersuchungen über die Tonhöhenbewegung in der Sprache der Taubstummen. Yox 1921. S. 62Google Scholar
  19. Sokolowsky: Diskussions-bemerkung, I. Versammlung in Nürnberg, 1921. S. 40Google Scholar
  20. Sokolowsky und Blohmke: Über Stimmstörungen bei Taubstummen. Areh. f. exp. u. klin. Phonetik. Bd. 1, H. 4. 1914Google Scholar
  21. Stern, H. (1): Fortschritte in der Ausbildung und Fortbildung de Taubstummen. Dtsch. otol. Ges. 19. Vers. Dresden 1910Google Scholar
  22. Derselbe (2): Die Atmung der Taubstummen. Monatsschr. f. Ohrenheilk. u. Laryngo-Rhinol. 1912. S. 257Google Scholar
  23. Vatter: Die Ausbildung Der Taubstummen In Der Lautsprache. Frankfurt A. M. 1891.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1927

Authors and Affiliations

  • R. Sokolowsky
    • 1
  1. 1.Königsberg i. Pr.Prussia

Personalised recommendations