Advertisement

Seelische Wesensart und Veranlagung

  • Ferdinand Kehrer
  • Ernst Kretschmer
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN)

Zusammenfassung

Eine entscheidende Bedeutung innerhalb des Komplexes: Anlage zu den sog. „funktionellen“ Seelenstörungen hat man seit langem dem Charakter zuerkannt: Man spricht von „paranoischem Charakter“, man läßt eine Krankheit „aus dem Charakter herauswachsen“. Seit Tilings und Neißers bekannter Diskussion (1906)1) hat die Frage nach den Beziehungen zwischen „Charakter“, richtiger zwischen individueller seelischer Artung und Form der Psychose immer mehr an Bedeutung gewonnen (Sommer) und bei Gaupp ihre vorläufig letzte Zuspitzung und ihre begrifflich schärfste Fassung erfahren: „1. Wieweit ist der prämorbide Charakter für die formale Gestaltung des Krankheitsbildes von Bedeutung?“ 2., „In welchem Grade tragen bestimmte Charaktere die prognostische Möglichkeit einer Prozeßerkrankung in sich?“ Auf Gaupp fußend, hat dann Kretschmer das Aufeinanderwirken spezifischer Charaktere, Erlebnisse und Milieuformen als ätiologisches Prinzip am schärfsten herausgearbeitet. Daß alle diese Fragen und Aufstellungen bislang keine befriedigende Beantwortung resp. keine Anerkennung gefunden haben, weist darauf hin, daß in der Erfassung dessen, was hier als Charakter figuriert, etwas nicht in Ordnung ist. Es ist nicht schwer zu erkennen, daß dies auf prinzipiellen, vor allem methodologischen Mängeln beruht: dem Mangel einer „Charakterologie“ oder richtiger einer auch nur einigermaßen fundierten Persönlichkeitskunde, der auf das engste damit zusammenhängt, daß die akademische Psychologie zurzeit die allerersten Versuche unternimmt, Korrelations- oder Strukturpsychologie zu werden; auf dem Mangel an Einigkeit über die Begriffe Charakter und Temperament und auf der Unklarheit über deren Beziehungen zu dem nervösen Apparat und zur sog. Konstitution.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • Ferdinand Kehrer
  • Ernst Kretschmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations