Veranlagung zu Wahnkrankheiten

  • Ferdinand Kehrer
  • Ernst Kretschmer
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN)

Zusammenfassung

Die Stellung, die im System der Psychosen die Erkrankungen mit Vorwiegen von Wahnbildungen in den verschiedenen Phasen der wissenschaftlichen Psychiatrie eingenommen haben, hat außerordentlich geschwankt. Die Geschichte der Auffassungen, die man sich von Wesen und Ursache derartiger Krankheits-fälle gemacht hat, spiegelt nicht nur in reizvollster Weise die Geschichte der Psychiatrie wider, sondern ist eines ihrer wichtigsten Kapitel. Mit der Frage nach der Veranlagung zu Wahnkrankheiten ist deren Entwicklung in ihre, soweit wir sehen können, letzte und wichtigste Phase eingetreten. Es ist klar, daß, wenn überhaupt, wir durch die Aufdeckung ihrer ätiologischen Wurzeln in das Wesen dieser Erkrankungen Einblick gewinnen können. Von dem Ergebnis dieser Forschung wird es abhängen, ob Hoche1) mit seiner skeptisch-resignierenden Behauptung: „ob ich die Hälfte meines Materials — es sind nicht immer dieselben Fälle, aus denen sich diese Hälfte zusammensetzt — als Wahnsinn oder als Paranoia oder als Schizophrenie bezeichne — in jedem Falle sagt eine unvoreingenommene Betrachtung, daß mit der Verschiebung in diesem Maßstabe meiner Einsicht nicht gedient ist und daß nur von einem Fache in das andere umgekramt ist,“ recht behalten wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • Ferdinand Kehrer
  • Ernst Kretschmer

There are no affiliations available

Personalised recommendations