Zusammenfassung

Staehli hat angenommen, dass sich die nach ihm benannte, in der Höhe des Unterlidrandes verlaufende zarte, horizontale Pigmentlinie in einer sonst normalen Hornhaut finde. Es ist immerhin auffallend, dass auf beiden Abbildungen, die Vogt in seinem Atlas von dem ganzen Verlauf einer solchen Linie gibt, auch Hornhautflecken eingezeichnet sind. In der Tat wird man an Hornhäuten, welche die Staehlische Linie in ziemlich typischem Verlauf erkennen lassen, sehr häufig noch irgendwelche kleinen Makulae und eine auffallend deutliche Sichtbarkeit der Hornhautnervenfasern entdecken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von J. F. Bergmann 1929

Authors and Affiliations

  • W. Comberg
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations