Advertisement

Zusammenfassung

Für gewisse Körpergruppen, namentlich für Oele, ist es nothwendig, die Zähigkeit oder Viscosität zu bestimmen, da z. B. bei den Schmierölen ihre Verwendungsfähigkeit in hohem Grade von ihrer Zähigkeit abhängig ist, Je nach dem Grade der specifischen Zähigkeit, d. h. des Verhältnisses der Ausflusszeit aus Kapillaren gegenüber derjenigen des Wassers unter sonst gleichen Umständen, wird man die Verwendbarkeit des Oeles für diesen oder jenen Zweck beurtheilen müssen. Häufig ist auch die Frage der Grösse der Viscosität bei höheren Temperaturen (100—150°) zu entscheiden, da die Schmieröle bei ihrer Verwendung zum Oelen von Axenlagern u. s. w. auch wohl mitunter höhere Temperaturen erreichen. Da also die Zähigkeit eine wichtige Eigenschaft der betreffenden Körper ist, die im Verein mit anderen oder auch für sich allein eine entscheidende Rolle spielt, soil dieselbe auch hier näher besprochen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. R. Gartenmeister, Zeitschr. physik. Ch. 6, 524, 1890.Google Scholar
  2. J. W. Briihl, Ber. 13, 1529, 1880.Google Scholar
  3. T. E. Thorpe und J. W. Rodger, Chem. Ztg. 21, 194, 1897.Google Scholar
  4. Z. Wendriner, Zeitschr. angew. Ch. 1894, 545.Google Scholar
  5. R. Kisslmg, sowie Zeitschr. analyt. Ch. 34, 586, 1895.CrossRefGoogle Scholar
  6. Z. Neumann-Wender, Chem. Ztg. 19, 856, 1886.Google Scholar
  7. C. Engler, Zeitschr. angew. Ch. 1892, 724.Google Scholar
  8. C. Engler und A. Kiinkler, Dingl. polyt. Journ. 276, 42, 1890, 279, 115, 1893.Google Scholar
  9. A. Kunkler, Dingler’s polyt, Joürn. 279, 115, 1891, 290, 281, 1893.Google Scholar
  10. T. Traube, Zeitschr. analyt. Ch. 27, 485, 1888.CrossRefGoogle Scholar
  11. D. Holde und M. Stange, Mitthl. kgl. Techn. Versuchsanst. Berlin 18, 157, 1900Google Scholar
  12. D. Holde und M. Stange, Ch. Ztg., Rep. 24, 335, 1900.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1902

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Vaubel
    • 1
  1. 1.Hochschule zu DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations