Zusammenfassung

Von den Patienten, die in die Sprechstunde des Halsarztes kommen, leidet die Mehrzahl an einfachem akutem, meist aber chronischem Schleimhautkatarrh. Diese Katarrhe verändern nach längerer Zeit die Schleimhäute der oberen Luftwege so, daß die Sekretion in Menge und Gehalt eine völlig andere wird und von der normalen abweicht. Das Sekret wird mehr eitrig, Bakterien entwickeln sich in diesem Nährboden, die Schleimhaut selbst wird dicker, Schwellkörper und Gefäße füllen sich, so daß die Luftdurchgängigkeit der Nase verringert ist. Das aus der Nase fließende veränderte Sekret reizt auch die Rachenschleimhaut, schließlich auch die Larynxschleimhaut und den Überzug der Stimmbänder. Solange nur die Nasenschleimhaut vom einfachen chronischen Katarrh befallen ist, klagen die Patienten über Schnupfen und Erkältungen, die immer wieder auftreten, ist aber der Kehlkopf mitbeteiligt, kommt Heiserkeit und Husten dazu.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1937

Authors and Affiliations

  • Arthur Thost
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations