Advertisement

Zeitmessung

  • Anton Staus

Zusammenfassung

Eines der unentbehrlichsten Meßinstrumente für den Maschineningenieur ist die Uhr. Auf den ersten Blick könnte es fast verwunderlich erscheinen, ihr ein besonderes Kapitel zu widmen. Und doch hat es, wie die Erfahrung lehrt, seine große Berechtigung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anhang und Literaturnachweis zu Kapitel 7

  1. [1]
    Ein systematisches Verzeichnis aller wichtigeren Bücher der Uhrmacherkunst und verwandter Fächer ist dem alljährlich in Carl Marfels’ Verlag, Berlin, erscheinenden „Deutschen Uhrmacher-Kalender“ beigegeben. — Als erste Einführung sei empfohlen: Bock, Dr.-Ing. H.: Die Uhr. Grundlagen und Technik der Zeitmessung. Aus Natur und Geistes weit, Bd. 216. Leipzig: Teubner.Google Scholar
  2. [2]
    Über Streifen- und Zylinderchronographen finden sich nähere Angaben mit zahlreichen Abbildungen in Konkoly, Dr. N. von: Praktische Anleitung zur Anstellung astronomischer Beobachtungen. Braimschweig: Vieweg und Sohn, 1883, S. 590ff.Google Scholar
  3. Ambronn, Dr. L.: Handbuch der astronomisclieii Instrumentenkunde. Berlin: Julius Springer 1899, Bd. 2, S. 1038ff.Google Scholar
  4. [3]
    Kontakte in Pendeluhren sind in dem genannten Werk von Ambronn, Bd. 1, S. 266ff. beschrieben.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • Anton Staus

There are no affiliations available

Personalised recommendations