Advertisement

Die Körperindices

  • Eugen Schlesinger

Zusammenfassung

Ganz allgemein liegt der Wert und die Bedeutung der Körperindices und der Proportionszahlen überhaupt darin, daß man von den absoluten Maßen loskommt, zu allgemeinen Beziehungen gelangt, allgemeine Relationsgesetze aufstellen kann. Der Index bringt, wie oben gesagt, Körperlänge und Körpergewicht nicht nur in ein enges, sondern auch in ein konstantes Verhältnis zueinander. Am wertvollsten ist die Methode bei fortlaufenden Bestimmungen bei ein und demselben Individuum und gerade bei den im Wachstum befindlichen Kindern: hier kommt ihre Überlegenheit über die einfachen Körpergewichtsbestimmungen besonders klar zum Ausdruck. Eine einfache Überlegung sagt, daß der Index trotz guter Gewichtszunahme stehen bleiben kann, nämlich wenn gleichzeitig eine Längenzunähme statthat. Es liegt dann keine Gewichtszunahme im vulgären Sinne, kein Fettansatz vor, sondern ein dem Längenwachstum entsprechendes Maßen-wachstum, eine Maßenzunahme. Ändert sich dagegen der Index, so zeigt dies entweder eine Staturänderung an, eine einse tige Streckung oder Breitenentwicklung oder eine Änderung im Fettansatz, Fülle oder Abmagerung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Nr. 4, 16, 27, 39, 60, 90, 92. 106, 107, 111, 112, 127. 149, 161, 163, 175, 195, 208, 209r 210. 214, 229, 267, 273, 299.Google Scholar
  2. Rohrersche Index: 14, 28. 41, 114, 119, 129, 146, 175, 192, 210, 231. 240. 255, 298. Pirquetsche Index: 48, 102, 119, 186, 188, 215, 299.Google Scholar
  3. Kaupsche Index: 87, 88. 135, 262.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1925

Authors and Affiliations

  • Eugen Schlesinger
    • 1
  1. 1.Frankfurt A. M.Deutschland

Personalised recommendations