Advertisement

Biochemie pp 212-218 | Cite as

Stärke (C6H10O5)x

  • F. Röhmann

Zusammenfassung

Die Stärke gehört zu den nicht kristallisierenden Polysacchariden. Es ist dies eine weitere Gruppe von Kohlehydraten, von denen die einen für den Stoffwechsel von Tieren und Pflanzen von der größten Bedeutung sind, die anderen als Bestandteile der Zellmembranen sich an dem Aufbau der Pflanzen beteiligen und ihnen Gestalt und Festigkeit verleihen. Zu den ersteren gehören außer der Stärke die Dextrine, das Glykogen und Inulin, zu letzteren die Zellulosen und Hemizellulosen. Sie sind mehr oder weniger lösliche, kolloidale, z. T. ganz unlösliche, neutral reagierende Körper. Alle enthalten, wie die Zuckerarten, neben dem Kohlenstoff nur Wasserstoff und Sauerstoff im Verhältnis von Wasser; beim Kochen mit Säuren zerfallen sie unter Aufnahme von Wasser in Monosaccharide.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 1).
    F. Mylius, Zeitschr. f. physiol. Chem. 11, 306 (1887).Google Scholar
  2. F. Mylius, Ber. d. deutsch, chem. Ges. 28, 385 (1895).CrossRefGoogle Scholar
  3. F. W. Küster, Ber. d. deutsch, chem. Ges. 28. 783 (1895).CrossRefGoogle Scholar
  4. 2).
    F. Röhmann, Ber. d. deutsch, chem. Ges. 25, 3657 (1892).Google Scholar
  5. 2).
    P. Mayer, Jahresber. f. Tierchem. 33, 110 (1904).Google Scholar
  6. 3).
    Vgl. E. Prior und D. Wiegmann, Zeitschr. f. angew. Chem. 1900, 464. P. Petit, Jahresber. f. Tierchem. 29, 78 (1900).Google Scholar
  7. 4).
    Cuisinier-Geduld, Wochenschr. f. Brauerei 8, 545 (1891).Google Scholar
  8. 5).
    M. Bial-F. Röhmann, Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 52, 137 (1989).Google Scholar
  9. 6).
    Karl Hamburger-F. Röhmann, Arch. f. d. ges. Physiol. 60, 543 (1895).CrossRefGoogle Scholar
  10. 7).
    F. Röhmann, Ber. d. deutsch, chem. Ges. 25, 3654 (1892).CrossRefGoogle Scholar
  11. 8).
    Em. Bourquelot, Compt. rend, de l’Acad. d. Sciences 104, 576 (1887).Google Scholar
  12. Lintner und Kröber, Ber. d. deutsch, chem. Ges. 28, 1050 (1895).CrossRefGoogle Scholar
  13. A. Pugliese-F. Röhmann, Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 69, 115 (1898).Google Scholar
  14. 9).
    Vergl. C. O. Sullivan, Ber. d. deutsch, chem. Ges. Bd. 9, 949 (1878).Google Scholar
  15. 1).
    S. C. Scheibler und H. Mittelmeier, Ber. d. deutsch, chem. Ges. 26, 2930. (1893).CrossRefGoogle Scholar
  16. 2).
    J. Böhm, Bot. Zeitg. 7, 36 (1883), zitiert nach Czapek, Biochemie der Pflanzen. Jena 1905, I, 397.Google Scholar
  17. 1).
    Vgl. Naunyn, Arch. f. experimen. Pathol. 3, 91 (1875).Google Scholar
  18. 2).
    M. Pickardt, Zeitschr. f. physiol. Chem. 17, 217 (1893).Google Scholar
  19. Hanriot, Compt. rend, de la Soc. de Biologie 50, 543 (1898).Google Scholar
  20. 3).
    A. Pugliese-F. Röhmann, Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol. 69, 131 (1898).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1908

Authors and Affiliations

  • F. Röhmann
    • 1
  1. 1.Physiologischen InstitutsBreslauPolen

Personalised recommendations