Advertisement

Erscheinungen an Molekülmodellen

  • Fritz Reiche

Zusammenfassung

Während die Röntgenspektren und die optischen Serienspektren den Atomen der Elemente entstammen, und daher ihre Theorie an die Atommodelle anknüpft, gibt es eine Reihe von Erscheinungen, die, bei mehratomigen Substanzen, wesentlich den Molekülen eigentümlich sind,und deren Theorie sich daher auf die Molekülmodelle stützt. Es sind dies vor allem die normale Dispersion, die Drehung der Polarisationsebene im Magnetfeld (Magnetorotation) und ferner das große und komplizierte Gebiet der Bandenspektra. Bis vor wenigen Jahren waren Dispersion und Magnetorotation ausschließlich vom Standpunkt des Thomsonschen Modells, d. h. mit Hilfe quasielastisch gebundener Elektronen, behandelt worden und bildeten ihrerseits eine starke Stütze für dieses Modell. Dennoch waren Unstimmigkeiten in diesen Theorien seit langem bekannt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer -Verlag in Berlin 1921

Authors and Affiliations

  • Fritz Reiche

There are no affiliations available

Personalised recommendations