Die Variabilität der Farbstoffbildung

  • Hans Pringsheim

Zusammenfassung

Die variabelste Eigenschaft niederer Organismen ist ohne Frage die Farbstoffbildung. Fast alle Autoren, welche sich mit pigmentproduzierenden Mikroorganismen befaßt haben, erwähnen die eine oder die andere Veränderung im Farbstoffbildungsvermögen der hier meist in Betracht kommenden Bakterien; die Schwankungen können verschiedener Natur sein. Es kann vorübergehender, beständiger oder dauernder Verlust des Farbstoffes eintreten, es können sich Verstärkungen der Pigmentproduktion einstellen, und eine Farbe kann in eine andere, eine Nuance in eine andere übergehen. Sicher ist weiterhin, daß zahlreiche Bakterien ohne die Funktion der Farbstoffbildung gedeihen können, während unter anderen Bedingungen bei Sauerstoffmangel noch farblose Leukosubstanzen gebildet werden, die selbst, nachdem die Lebenskraft der sich produzierenden Bakterien erschöpft ist, zu den Farbstoffen oxydiert werden können [Christomanus (45a)].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1910

Authors and Affiliations

  • Hans Pringsheim

There are no affiliations available

Personalised recommendations