Die binären Zustandsdiagramme Eisen-Kohlenstoff (bzw. Eisen-Eisenkarbid)

  • Eugen Piwowarsky

Zusammenfassung

Die ältere Fassung des Eisen-Kohlenstoff-Diagramms, welche sich neben den bereits erwähnten Arbeiten von Roberts-Austen und Roozeboom vor allem auf die Darstellungen von Le Châtelierl, Stansfield2, Charpy3, Gut owsky4, sowie Carpenter und Keeling5 stützte, hat durch die exakten Arbeiten von Ruer und seinen Mitarbeitern später wertvolle Ergänzungen bzw. Nachprüfungen derjenigen Konzentrationslinien erfahren, welche für die Theorie des Gußeisens von besonderer Bedeutung sind (vgl. Abb. 17). Daß im binären Zustandsdiagramm zwei verschiedene Kurvensysteme vorkommen müssen, je nachdem der stabile Graphit oder das weniger stabile (metastabile) Eisenkarbid im Gleichgewicht auftritt, war seit den Arbeiten von Le Châtelier und Stansfield, besonders aber seit den Arbeiten von Heyn6 kaum mehr ernstlich bestritten, wenngleich über den Chemismus ihres Auftretens die Ansichten nicht immer einig waren und einige aus der strengen Berücksichtigung der Phasenlehre abzuleitende Folgerungen hinsichtlich des molekularen Charakters der festen bzw. flüssigen Lösungen selbst heute noch nicht als abgeschlossen gelten können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    J. Iron Steel Inst. Bd. 2, S. 330. 1900Google Scholar
  2. Bull.Soc.d’Enc.(5)6,S.661.1900 Google Scholar
  3. Contributions à l’étude des alliages 1901, S. 379.Google Scholar
  4. 2.
    J. Iron Steel Inst. Bd. 2, S. 317. 1900.Google Scholar
  5. 3.
    Comptes Rendus Bd. 1141, S. 948. 1905.Google Scholar
  6. 4.
    Metallurgie Bd. 6. S. 731. 1909.Google Scholar
  7. 5.
    J. Iron Steel-lnst. Bd. 65, S. 224. 1914.Google Scholar
  8. 6.
    Z. Elektrochem. Bd. 10, S. 491. 1904.Google Scholar
  9. 1.
    Goerens, P.: Dissertation Aachen 1907.Google Scholar
  10. 2.
    Stahleisen Bd. 27, S. 1565. 1907Google Scholar
  11. vgl. a. Wetzel-Heyn: Die Theorie der Eisenkohlenstofflegierungen. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  12. 3.
    Ferrum Bd. 14, S. 161. 1917.Google Scholar
  13. 1.
    Stahleisen Bd. 45, S. 137. 1925.Google Scholar
  14. 2.
    Ferrum Bd. 11, S. 257. 1913/14.Google Scholar
  15. 3.
    Ferrum Bd. 14, S. 161. 1916/17.Google Scholar
  16. 1.
    Vgl. Ruer, R. und N. Iljin: Metallurgie Bd.8, S.97. 1911.Google Scholar
  17. 2.
    J. Iron Steel Inst. 1904, Nr. 1, S. 224.Google Scholar
  18. 3.
    Metallurgie Bd. 6, S. 731. 1909.Google Scholar
  19. 4.
    Ruer, R. und R. Klesper: Ferrum Bd. 11, 5.257. 1914.Google Scholar
  20. 5.
    Ruff, O. und W. Bormann: Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 88, S. 397. 1914Google Scholar
  21. 6.
    Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 48, S. 1. 1914.Google Scholar
  22. 7.
    J. d. Russ. Phys. Chem. Ges. Bd. 43, S. 505. 1911 und Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 79, 5. 1. 1912.Google Scholar
  23. 8.
    Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 113,.S. 98. 1920.Google Scholar
  24. 9.
    Über den Einfluß der Legierungselemente Silizium, Phosphor und Nickel auf die Löslichkeit des Kohlenstoffs im flüssigen Eisen. Stahleisen demnächstGoogle Scholar
  25. vgl. a. Dissertation K. Schichtel, Aachen 1928.Google Scholar
  26. 1.
    Ruff, O. und W. Bormann: Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 88, 5. 397. 1914Google Scholar
  27. 2.
    Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 117, S. 249. 1921.Google Scholar
  28. 3.
    Über die Zersetzung von Zementit bei höheren Temperaturen vgl. a. die Arbeiten von: Saniter, E. H.: J. Iron Steel Inst. Bd. 2, S. 115. 1897Google Scholar
  29. Mylius, F., F. Förster und G. Schöne: Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 13, S. 28. 1897Google Scholar
  30. Werkmeister, Otto: Dissertation Karlsruhe 1910, sowie die Angaben S. 16 bis S. 19 dieses Buches.Google Scholar
  31. 3.
    Sauerwald, F.: Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 135, S. 327. 1924; Bd. 149, S. 273. 1925.Google Scholar
  32. 4.
    Vgl. a. Roozeboom, H. W. Bakhuis: Heterogene Gleichgewichte II, 1, S.415. Braunschweig 1904.Google Scholar
  33. 5.
    Zur Frage der Stabilität des Eisenkarbids. Z. anorg. u. allg. Chem. Bd.158, 8.175. 1926.Google Scholar
  34. 6.
    Z. Elektrochem. Bd. 10, S. 491. 1904.Google Scholar
  35. 1.
    Stahleisen Bd. 27, S. 1565. 1907.Google Scholar
  36. 2.
    Charpy und Grenet: Bull. Soc. d’Enc. Bd. 102, S. 398. 1902Google Scholar
  37. vgl. a. Charpy: Rev. Mét. 1908, S. 77.Google Scholar
  38. 3.
    Charpy: Metallurgie 1908, S.276.Google Scholar
  39. 4.
    Metallurgie Bd. 8, S.97. 1911.Google Scholar
  40. 1.
    Bull.Soc. d’Enc. Bd.102, S.399.1902.Google Scholar
  41. 2.
    Trans. Am. Soc. Steel Treat. Bd.3, S.918. 1923.Google Scholar
  42. 4.
    Wark, N.J.:Metallurgie Bd.8, S. 704. 1911.Google Scholar
  43. 1.
    Z. anorg. u. allg. Chem. Bd.117, S.249.1921.Google Scholar
  44. 3.
    J. Iron Steel Inst. 1927Google Scholar
  45. Stahleisen Bd.47,S.1462.1927.Google Scholar
  46. 4.
    J. Iron Steel Inst. 1927Google Scholar
  47. Ref. Stahleisen Bd. 48,S. 87. 1928.Google Scholar
  48. 5.
    Stahleisen Bd.48, S. 1472. 1928.Google Scholar
  49. 1.
    Gieß.-Zg. Bd. 18, S. 356. 1921.Google Scholar
  50. 2.
    Gieß. Bd. 14, S.509. 1927.Google Scholar
  51. 3.
    Trans. Am. Soc. Steel Treat Bd. 6, S. 623/9Google Scholar
  52. Stahleisen Bd. 44, S. 339. 1924Google Scholar
  53. Bd. 45, S. 660 und 2060. 1925.Google Scholar
  54. 4.
    Stahleisen Bd. 48 S 473. 1928.Google Scholar
  55. 5.
    Z. anorg. u. allg. Chem. Bd. 117, S. 249. 1921.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • Eugen Piwowarsky
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations