Zusammenfassung

Unter Kabel sollen in diesem Abschnitt diejenigen isolierten Starkstromleiter verstanden werden, die in Kanälen, im Erdboden oder unter Wasser zur Verlegung kommen. Dabei wird sich das Folgende in der Hauptsache auf Hochspannungskabel beziehen. Niederspannungskabel werden nur dort kurz Erwähnung finden, wo ein solcher Hinweis besondere Beachtung verdient.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Vorschriften für Starkstromkabel 1928 (V.S.K. 1928).Google Scholar
  2. 1.
    Weiset, M. Dr.-Ing.: Thermische Vorgänge in papierisolierten Hochspannungskabeln bei wechselnder Belastung. Elektrotechn. Z. 1930 Heft 26 S. 922.Google Scholar
  3. 2.
    Kirch, E. Dr.: Das Dielektrikum papierisolierter Hochspannungskabel; Aufsatz in: Petersen, W.: Forschung und Technik. Berlin: Julius Springer 1930.CrossRefGoogle Scholar
  4. 2a.
    Kirch, E. Dr.: Das Glimmen in Dielektriken als Wechselstromproblem, VDE-Fachbericht Sonderheft 1929.Google Scholar
  5. 1.
    Höchstädter: Elektrotechn. Z. 1915 S. 617. D.R.P. 288446 u.a.Google Scholar
  6. 1.
    Weiß: Die Eignung von Kabeln zur Verlegung. Elektrotechn. u. Maschinenb. 1929 Heft 36. Konstantinowsky, D.: Das SO-Kabel. Elektrotechn. u. Maschinenb. 1929 Heft 36.Google Scholar
  7. 1.
    Coninx: Die 100-kV-Kabelanlage des Großkraftwerks Franken A.-G. Elektr.-Wirtseh. 1929 Juliheft.Google Scholar
  8. 2.
    Feiten & Guillaume Carlswerk: Rundschau 1928 Heft 4.Google Scholar
  9. 1.
    Schrottke, Dr. Ing.: Über Hochspannungskabel. Siemens-Z. 1930 Heft 6, ferner Elektroteehn. Z. 1930 S. 1622.Google Scholar
  10. 1.
    Siehe Fußnote S. 400.Google Scholar
  11. 1.
    Vogel, Dr. W.: Bas Druckkabel, ein Fortschritt im Bau von Hochspannungs-Kabelanlagen. Elektrotechn. Z. 1932 Heft 7 und 8.Google Scholar
  12. 1.
    Druckschrift von F. & G. Carlswerk: Eine 50 kV-Wasserkabelverlegung durch den Sund. Ferner auch Hauff, F.: Verlegung von Hochspannungs-Seekabeln in Norwegen. Siemens-Z. 1923, Aprilheft.Google Scholar
  13. 1.
    Elektrotechn. Z. 1901 S. 485 und R. Apt: Hochspannungskabel und Hochspannungsübertragung. Elektroteehn. Z. 1908 Heft 8 u. 9.Google Scholar
  14. 1.
    Humann, P. Dipl.-Ing. Dr.: Über Hochspannungskabel. Elektrotechn. Z. 1910 Heft 50.Google Scholar
  15. 1.
    Siehe I. Band S. 287.Google Scholar
  16. 2.
    Kühle, J. Dr.-Ing.: Elektrische Arbeitsübertragung durch Hochspannungskabel. Elektrotechn. Z. 1931 Heft 12 S. 373.Google Scholar
  17. 1.
    Apt, R.: Hochspannungskabel und Hochspamungs-Kraftübertragungen. Elektrotechn. Z. 1908 Heft 8 u. 9.Google Scholar
  18. 1.
    Elektrotechn. Z. 1930 Heft 46 S. 1589.Google Scholar
  19. 2.
    Siehe Fußnote auf S. 455.Google Scholar
  20. 1.
    Lichtenstein, L. Dr.: Über einige neuere Versuche und Erfahrungen mit Hochspannungskabeln; Internationaler Kongreß in Turin 1911; ferner Elektro-techn. Z. 1910 und 1911 Heft 9.Google Scholar
  21. 2.
    Vogel, E. Dr.: Magnetische Messungen an Einleiter-Hochspannungskabeln. Elektrotechn. Z. 1927 Heft 38.Google Scholar
  22. 1.
    Klein, M. Dr.: Dielektrische Messungen an Kabeln. Elektroteehn. Z. 1913 Heft 30 u. 31.Google Scholar
  23. 1.
    Z. VDI 1928 S. 609.Google Scholar
  24. 1.
    Kühle, Dr.-Ing.: Über den Einfluß von Kompensationsdrosselspulen auf die Betriebsverhältnisse in Hochspannungskabelleitungen. Elektrotechn. Z. 1913 Heft 26; ferner Friedländer, E. Dr.-Ing.: Selbsttätige Blindstromkompensation auf langen Hochspannungsleitungen. Siemens-Z. 1930 S. 494; und Maurer, W.: Kompensation der Ladeblindleistung langer Höehstspannungsleitungen mittels regulierbarer Reaktanzen. Dissertation. Darmstadt 1929. Die erstmalige Verwendung von Drosselspulen zum Ausgleich der Ladeblindlast von Leitungen (Freileitungen) erfolgte durch das Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk für dessen 220-kV-Netz mit einer Leitungslänge von 1300 km. Vortrag von Dr.-Ing. e. h. Koepchen: Das RWE in der deutschen Elektrizitätswirtschaft, 1930, herausgegeben vom RWE, Essen.Google Scholar
  25. 1.
    Leiterverlegung bei Planung öffentlicher Straßen. Elektr.-Wirtsch. 1930, H. 511, Juli.Google Scholar
  26. 1.
    Beusel, Dipl.-Ing.: Bemerkenswerte Höehstspannungskabelverlegungen. Feiten & Guilleaume Rdsch. 1929 Heft 5 S. 2.Google Scholar
  27. 1.
    Grob, E.: Die 50-kV-Kabelleitung Manegg-Selnau des E.W. der Stadt Zürich. Bull, des S.E.V. 1930 Heft 6.Google Scholar
  28. 1.
    Siehe Fußnote S. 409.Google Scholar
  29. 1.
    Kabel-Schnell-Verleger G. m. b. H. Berlin W 8. Helios-Z. 1931, Nr. 36.Google Scholar
  30. 1.
    Dörfel, E.: Vertauschbarkeit der Phasen beim Kabelend verschluß. AEG-Mitt. 1930 Heft 3.Google Scholar
  31. 1.
    Steiner, W.: Metallisierungsauslauf in Endverschlüssen für Hochspannungs-kabel. AEG-Mitt. 1928 Heft 3.Google Scholar
  32. 2.
    Euler, A.: Die bisherige Entwicklung der Kabelendverschlüsse ohne Ver-gußmasse. Siemens-Z. 1931 Heft 2.Google Scholar
  33. 1.
    Abb. 382 zeigt ein 60 kV Ölkabel. Unter den Endverschlüssen liegen die Ölausdehnungsgefäße.Google Scholar
  34. 1.
    Hartmann, R.: Über die Verkabelung von Hochspannungsfreileitungs-netzen in Überlandzentralen. Elektr.-Wirtseh. 1927 S. 563. Dahl, F. M.: Über die Verkabelung von Mittelspannungsfernleitungen. Elektrotechn. Z. 1928 S. 333 und: Wirtschaftliche Verlegung von Hochspannungskabeln. Elektr.-Wirtsch. 1931 Nr. 17 August.Google Scholar
  35. 2.
    Rottsieper, K.: Fortentwicklung des Kabelschutzsystems. AEG-Mitt. 1931 Heft 8 S. 473.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1932

Authors and Affiliations

  • Herbert Kyser

There are no affiliations available

Personalised recommendations