Advertisement

Zusammenfassung

Wenn man sich ein Urteil über die Wettbewerbsfähigkeit des Lastkraftwagens und der Eisenbahn bilden will, so sind zuerst die gesamten Betriebskosten zum Vergleich heranzuziehen, und zwar sind diese für den interlokalen Verkehr auf die Betriebs- und Verkehrsleistungseinheit, das Wagen- und Tonnenkilometer abgestellt zu bestimmen. Die Kostenanteile müssen hierbei scharf gegliedert und genau festgestellt werden, um ein der Praxis möglichst ähnliches Bild zu gewinnen. Zu diesem Zweck sind die Betriebskosten nach konstanten und variablen Kosten zu trennen. Unter konstanten Betriebskosten sind Kosten zu verstehen, die in bestimmter Höhe eintreten, gleichviel ob der Umfang der Betriebs- und Verkehrsleistungen schwach oder stark ist; sie sind fix. Auf die Betriebs- und Verkehrsleistungseinheiten abgestellt, vermindern sich die konstanten Kosten mit der Menge der zunehmenden Leistungseinheiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 3).
    Preuß, M.: Die Wirtschaftlichkeit des Automobilbetriebs im Jahrbuch des Reichsverbandes der Automobilindustrie. Berlin 1925. S. 191.Google Scholar
  2. 1).
    Bischoff, Otto: Betriebszahlen über Motor-Lastwagen 1913/14 (10 Jahre Betriebserfahrungen mit Lastkraftwagen 1904—1914).Google Scholar
  3. 3).
    Röll: Enzyklopädie des Eisenbahnwesens. Bd. 3, 2. Aufl. S. 192. Berlin 1917 Google Scholar

Copyright information

© Verlagsbuchhandlung Julius Springer, Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • A. v. der Leyen

There are no affiliations available

Personalised recommendations