Zusammenfassung

Geschmolzene Metalle müssen, damit sie gießfähig sind, um so viel über ihren Erstarrungspunkt erhitzt werden, daß sie trotz der während des Gießvorganges unvermeidlich eintretenden Abkühlung um ca. 100 bis 300°, die überdies je nach der Größe der mit Metall auszufüllenden Querschnitte verschieden ist, noch flüssig genug bleiben, um die Form gut ausfüllen zu können. Wenn deshalb erfahrungsgemäß die Erstarrungstemperaturen von Gußeisen, härterem Stahl und weichem Flußeisen sich so verhalten wie in der nachstehenden Tabelle angegeben ist, so müssen die Gießtemperaturen für die betreffenden Metalle im allgemeinen etwa die in derselben Tabelle angeführten Beträge erreichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Otto Spamer, Leipzig 1924

Authors and Affiliations

  • Walther Mathesius
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule BerlinDeutschland

Personalised recommendations