Advertisement

Die „Reihenladung“

  • Oswig Lüttig

Zusammenfassung

Die älteste mir bekannt gewordene Kohlenabsatzorganisation ist die Reihenladung. Sie bildete sich in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts im kurfürstlich sächsischen Steinkohlenbergbau des Zwickauer Reviers heraus. Damals regten dort die Verhältnisse noch einige Grundbesitzer an — andere betrieben den Kohlenbergbau schon seit Jahrhunderten —, sich dem Abbau der dort zutage ausgehenden Kohlen und ihrem Verkaufe zu widmen. Dadurch entwickelte sich offensichtlich ein reger Wettbewerb auf dem engbegrenzten Kohlenmarkte, und die Besitzer der alten Gewinnungsstätten bekamen Sorge um die Aufrechterhaltung ihrer Erlöse. Diese Sorge ließ sie tätig werden, eine Vereinbarung zwischen allen Kohlenerzeugern des Reviers zur Aufrechterhaltung der Erlöse zustande zu bringen. Und sie erreichten das. Die Kohlenerzeuger schlossen sich zu einer Innung (Kohlengewerkschaft) zusammen und regelten den Absatz durch Vereinbarung oder Beschluß (Kohlenordnung) unter obrigkeitlicher Bestätigung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1937

Authors and Affiliations

  • Oswig Lüttig

There are no affiliations available

Personalised recommendations