Advertisement

Theoretische Grundlagen

  • A. Loschge

Zusammenfassung

Ein Gefäß, das oben durch einen Kolben mit unveränderlicher Belastung wasser- und dampf dicht geschlossen ist (s. Abb. 1), sci völlig mit Wasser gefüllt. Führt man diesem unter stets gleichbleibendem Druck p stehenden Wasser Wärme zu, so beginnt es bei einer bestimmten Temperatur t s zu sieden, wobei sich Dampf bildet. Der Kolben wird dadurch allmählich hochgeschoben. Die Temperatur des entstehenden Dampfes ist während des ganzen Siedevorganges stets gleich derjenigen des siedenden Wassers, also gleich t s und steigt auch bei fortgesetzter Erwärmung nicht an, solange sich noch unverdampftes Wasser im Gefäß befindet und die Belastung des Kolbens nicht verändert wird. Die Dampftemperatur hängt dabei nicht von der Menge der zugeführten Wärme, sondern nur vom Druck ab, und zwar derart, daß jeder Dampfspannung p eine bestimmte Siedetemperatur t s entspricht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Siehe Nußelt: Technische Thermodynamik, Sammlung Göschen, 1934 S. 127 f.Google Scholar
  2. 1.
    Siehe Aufhäuser: Brennstoff und Verbrennung, 1. Teil S. 3f. Berlin: Julius Springer 1926.Google Scholar
  3. 1.
    Siehe Strache-Lant: Kohlenehemie, S. 475. Leipzig 1924.Google Scholar
  4. 1.
    Rosinu.Fehling: Das It-Diagramm der Verbrennung, S. 3. VDI-Verlag 1929.Google Scholar
  5. 1.
    d’Huart: Zbl. Hütten- u. Walzwerke 1928, S. 177, 242.Google Scholar
  6. 1.
    Siehe hierzu auch Merkel: Grundlagen der Wärmeübertragung, S. 193. Dresden: Theodor Steinkopff 1927.Google Scholar
  7. 1.
    Vornehm: Diss. Techn. Hochsch. München 1932.Google Scholar
  8. 1.
    Es bestehen hierfür auch Gleichungen von Sönneeken (VDI-Forsch.-Heft 108/109) u. Stender: Der Wärmeübergang an strömendes Wasser in vertikalen Rohren. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  9. 2.
    Schack: Z. techn. Physik 1924 S. 267.Google Scholar
  10. 1.
    Siehe auch Mollier: Z. VDI 1897 S. 161.Google Scholar
  11. 2.
    Siehe Gröber, Wärmeübertragung 1926, S. 133.Google Scholar
  12. 1.
    Merkel: Grundlagen der Wärmeübertragung, 1927 S. 217f.Google Scholar
  13. 2.
    Siehe Gröber: Wärmeübertragung, 1926 S. 108.Google Scholar
  14. 1.
    Siehe hiezu Nußelt: Z. VDI 1911 S. 2021. — Richter: Z. angew. Math. Mech. 1925 S. 297.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1937

Authors and Affiliations

  • A. Loschge
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule MünchenDeutschland

Personalised recommendations