Aromatische Verbindungen

  • H. Loewen
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 11)

Zusammenfassung

In den voraufgehenden Kapiteln haben wir in kurzen Zügen einen Überblick über die organische Chemie im engeren Sinne gegeben, indem wir unser Augenmerk vornehmlich auf die wichtigsten, in den Organismen vorkommenden oder von ihnen benötigten Stoffe richteten. Zum Verständnis der Zusammenhänge waren dabei manche Gebiete der allgemeinen organischen Chemie zu streifen, der Chemie des Kohlenstoffs, wie sie sich im Laboratorium des Chemikers entwickelt hat. Abgesehen von den im vorigen Kapitel. besprochenen Alkaloiden handelte es sich dabei fast ausschließlich um Stoffe mit offenen Kohlenstoffketten, aliphatische Verbindungen, wie sie im Kap. IX definiert worden sind. Dem Bild der organischen Chemie würde aber selbst bei unserer flüchtigen Skizzierung ein wesentlicher Zug fehlen, wenn wir nicht einige Ausführungen über die Abkömmlinge des Benzols, die aromatischen Verbindungen, folgen ließen. Auch in den Organismen kommen mancherlei aromatische Stoffe vor; rührt doch die Bezeichnung „aromatisch“ selbst von pflanzlichen Duftstoffen her. Ihre besondere Bedeutung liegt aber in der Rolle, die sie in der chemischen Industrie der letzten 75 Jahre gespielt haben und die sie noch spielen; es genügt die Erwähnung der Tatsache, daß fast sämtliche technisch wichtigen Farbstoffe sowie zahlreiche künstliche Arzeneimittel in das Gebiet der aromatischen Verbindungen gehören.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1930

Authors and Affiliations

  • H. Loewen
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations