Bestimmung des Spannungsabfalls von Generatoren

  • P. B. Arthur Linker

Zusammenfassung

Würde man nach der Gleichung
$$\varepsilon=\frac{{{E_{{k_0}}}-{E_k}}}{{{E_{{k_0}}}}} \cdot 100\%$$
den Spannungsabfall direkt durch einen Belastungsversuch be-stimmen wollen, so könnte das Resultat ziemlich ungenau werden, weil die beiden zu messenden Spannungen E k0 und E k nur wenig voneinander verschieden sind. Es empfiehlt sich daher, den Spannungsabfall durch Aufnahme der Belastungscharakteristik für cosφ = 0 (s. S. 364) oder besser indirekt durch eine Leerlaufs- und Kurzschlußmessung in ähnlicher Weise wie beim Transformator zu bestimmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Blondel, Ecl. El. 1895.Google Scholar
  2. 1).
    Ferraris, Eng. 1895, S. 62; Arnold, ZfE. 1894; Eichberg, ETZ. 1900, S. 484.Google Scholar
  3. 1).
    Arnold, Wechselstromtechnik IV, S. 62.Google Scholar
  4. l).
    Arnold, Wechselstromtechnik III, S. 259.Google Scholar
  5. l).
    Arnold, Wechselstromtechnik IV, S. 67.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • P. B. Arthur Linker

There are no affiliations available

Personalised recommendations