Advertisement

Zusammenfassung

Von den drei Hauptbaustoffen, die vor Einführung des Eisenbetonbaues dem Ingenieur fast ausschließlich zur Verfügung standen: Holz, Eisen und natürlichem oder künstlich hergestelltem Steinmaterial, haben vor allem Stein und Eisen auf weiten Gebieten dem neuen Baustoff das Feld einräumen müssen. Weniger das Holz; Grund dafür ist, daß hier einige umfassende Anwendungsgebiete den Wettbewerb des Eisenbetons ausschließen. Dazu gehören alle provisorischen Bauten, bei denen schneller und leichter Aufbau und gleichzeitig die Möglichkeit ebenso raschen Abbruches verlangt wird. Auch bei allen Bauten, die möglichste Leichtigkeit der Konstruktion erfordern, oder die untergeordneten Zwecken dienen, wird die Holzbauweise dauernd vorgezogen werden. Ebenso wird das Holz auf seinem wohl wichtigsten Anwendungsgebiete, dem Dachstuhlbau, seine herrschende Stellung behaupten, namentlich je mehr der wirtschaftliche Wettbewerb dadurch ausgeschlossen wird, daß neueren Bestrebungen folgend, auch die hölzernen Dachstühle in einfachen und darum statisch klaren und sparsamen Formen ausgeführt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1916

Authors and Affiliations

  • Otto Leske

There are no affiliations available

Personalised recommendations