Die Dehnung und Festigkeit des Materials

  • O. Lasche
  • W. Kieser

Zusammenfassung

Abb. 7 zeigt aus den Arbeiten von Bauschinger1), hier aber in anderer zeichnerischer Darstellung, die bleibenden Dehnungen eines Probestabes während des Zer-reißens bzw. während des Reckens. Die schrägliegenden Linienzüge zeigen die Spannung beim Recken, die dazwischenliegenden horizontalen Strecken zeigen das Nachfließen des Materials während der jeweils gleichmäßig aufrechterhaltenen Spannung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Mitt. a. d. mech.-techn. Labor. d. K. T. H. München 1886, 13. H., Blatt I und S. 67/8.Google Scholar
  2. 1).
    Vgl. Hartmann: Phénomènes qui accompagnent la déformation permanente des métaux. Bulletin Soc. Ind. Min. Bd. 14, 1900.Google Scholar
  3. 2).
    Heyn, E.: Eine Theorie der „Verfestigung“ von metallischen Stoffen infolge Kaltreckens. Festschrift der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft 1921, S. 121.Google Scholar
  4. 3).
    Diese Erscheinungen sind noch nicht völlig geklärt: Sachs: Mechanische Technologie der Metalle, Leipzig 1925.Google Scholar
  5. 1).
    Versuchsbericht über Induktorplatte Nr. I, mit ungenügendem, nur 1,64 mm betragendem Schrumpf.Google Scholar
  6. Fahrt I. Langsames Ansteigen der Umlaufzahl auf 1550 und hierbei 15 Minuten gefahren. Die Messung zwischen den eingebauten Meßstiften zeigte keine Veränderung des Plattendurchmessers.Google Scholar
  7. Fahrt II. Langsames Ansteigen der Umlaufzahl auf 1650 und hierbei 15 Minuten gefahren. Nach dem Abstellen wurde ein Herunterrutschen der Platte um etwa 45 mm festgestellt. Die Platte hatte sich demnach zwischen 1550 und 1650 Umdrehungen geweitet — die Berechnung hatte 1600 Umdrehungen ergeben — Der Durchmesser der Platte war im Betrieb zwischen den Meßstiften um 0,5 mm größer geworden. Die Klingelvorrichtung, welche das Abrutschen der Platte anzeigen sollte, hatte infolge Leitungsbruches versagt.Google Scholar
  8. Fahrt III mit aufgesetzter Verschalung. Feststellung der Erwärmung der Platte während 15 Minuten durch die Luftreibung bei 1550 Umdrehungen: Raumtemperatur 20° C, Plattentemperatur 35° C, Erwärmung danach 15° C.Google Scholar
  9. Fahrt IV ohne Verschalung. Feststellung der Erwärmung der Platte während 15 Minuten Fahrtdauer durch die Luftreibung bei 1650 Umdrehungen: Raumtemperatur 23° C, Plattentemperatur 37° C, Erwärmung danach 14° C.Google Scholar
  10. Fahrt V. Die Umlaufzahl wurde allmählich auf 1460, dann auf 1510 und schließlich auf 1600 gebracht, ohne daß ein Rutschen der Platte eintrat, was nach jedesmaligem Abstellen festgestellt wurde.Google Scholar
  11. 1).
    Dr. Ing. Ad. Fry: Kraftwirkungsfiguren im Flußeisen dargestellt durch ein neues Ätzverfahren. Kruppsche Monatshefte Juli 1921, Stahl und Eisen Nr. 32, S. 1093. 1921.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1925

Authors and Affiliations

  • O. Lasche
  • W. Kieser
    • 1
  1. 1.AEG-TurbinenfabrikDeutschland

Personalised recommendations