Advertisement

Einbau von Zählern

  • W. v. Krukowski

Zusammenfassung

Die Montage der Zähler am Verwendungsort muß mit möglichst großer Sorgfalt vorgenommen werden. Auch der Transport der Zähler nach ihrem Verwendungsort muß so ausgeführt werden, daß die Zähler nicht Schaden leiden, insbesondere sind große Erschütterungen zu vermeiden. Als Aufhängeort der Zähler ist nach Möglichkeit ein Raum zu wählen, der trocken ist, in dem die Temperatur nicht zu stark schwankt und die Luft rein ist. Räume mit Dämpfen, ätzenden Gasen u. dgl. sind für die Aufhängung der Zähler nicht geeignet. Besonders ist dieses zu beachten bei Magnetmotorzählern, deren Kollektoren ziemlich empfindlich gegenüber von Säuredämpfen u. dgl. sind. Man soll deshalb bei diesen Zählern den Aufhängeort besonders sorgfältig wählen. Die dynamometrischen Zähler werden verhältnismäßig leicht von äußeren Feldern und von benachbarten Eisenmassen (s. hierzu 55) beeinflußt. Sie dürfen deshalb nicht auf Zählertafeln montiert werden, die größere Eisenteile besitzen; ferner muß vermieden werden, daß in der Nähe der Zähler Leitungen vorhanden sind, die starke Ströme führen. Man soll bei Zählern für höhere Stromstärken die Stromzu- und -ableitungen nicht hinter den Zähler legen. Ein Punkt, der auch zu beachten ist, ist bei allen Zählern die Verwendung guter Sicherungen. Reparierte Sicherungen, Bleisicherungen u. dgl. dürfen nicht verwendet werden, da beim Auftreten eines Kurzschlusses diese Sicherungen den Zähler nicht genügend schützen. Die Zähler werden zweckmäßigerweise auf besondere Zählertafeln montiert. Nach den Vorschriften des VDE (Errichtungsvorschriften) sind die Gehäuse von Zählern, deren Wicklungen Hochspannung führen, zu erden, wenn nicht durch Übergehäuse, isolierten Standort für den Bedienenden oder ähnliche Maßnahmen eine gefährliche Spannung vermieden wird. Im Sinne der Verbandsvorschriften ist Hochspannung immer dann vorhanden, wenn eine Spannung über 250 V gegen Erde herrscht. Bei Niederspannung brauchen die Gehäuse nur „bei besonderer Gefahr“ geerdet zu werden1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1930

Authors and Affiliations

  • W. v. Krukowski

There are no affiliations available

Personalised recommendations