Zusammenfassung

Die Abwässer aus Farbenfabriken und Färbereien sind bei der grossen Menge der bei der Bearbeitung verwendeten Farbstoffe sehr mannigfaltiger Art, können jedoch hier zusammengefasst werden, weil sie sich bezüglich ihrer schädlichen Wirkungen, wie ihrer Reinigung gleich oder ähnlich verhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    12. u. 13. Jahresbericht etc. 1884, 16.Google Scholar
  2. 2).
    K. B. Lehmann: Die Verunreinigung der Saale in und bei Hof. Gutachten. Hof 1895, 148.Google Scholar
  3. 1).
    Bericht über die Verunreinigung des Rheines. Basel 1883, 9.Google Scholar
  4. 1).
    Repert. f. analyt. Chem. 1887, 7, 368.Google Scholar
  5. 2).
    Bericht über die Verunreinigung des Rheines von Cas. Nienhaus-Meinau. Basel 1883, 10.Google Scholar
  6. 3).
    Arch. f. Hygiene 1885, 3, 39.Google Scholar
  7. 1).
    Landw. Jahrb. 1897, 24, 75.Google Scholar
  8. 2).
    Vergi. C. Weigelt in Arch. f. Hygiene 1885, 3, 82.Google Scholar
  9. 1).
    Tardieu: Dictionnaire d’hygiène publ. 3, 35.Google Scholar
  10. 2).
    Jul. Kratter: Studien über Trinkwasser und Typhus. Graz 1886, 7.Google Scholar
  11. 3).
    Yergl. F. Goppelsröder: Zur Infektion des Bodens und des Bodenwassers.Google Scholar
  12. 1).
    Chem. Centrbl. 1887, 281.Google Scholar
  13. 2).
    Landw. Yersuchsstationen 1884, 30, 382.Google Scholar
  14. 1).
    Zeitschr. f. landw. Yersuchswesen in Oesterreich 1898, 1, 154.Google Scholar
  15. 1).
    Chem.-Ztg. 1884, 8, 1513.Google Scholar
  16. 2).
    E. Haukel: Laboratoriumsversuche zur Klärung der Abwässer der Färbereien. Glauchau 1884.Google Scholar
  17. 1).
    Gesammt-Stickstoff in schwebenden und gelösten Stoffen.Google Scholar
  18. 2).
    Die grosse Menge Kali rührt ohne Zweifel von der Verwendung von Kaliseife her; freier Kalk setzt sich mit dieser zu unlöslichem fettsauren Kalk und freiem Kali um; in diesem Talle ist aber offenbar die Kaliseife als solche zum grössten Theil durch das Fällungsmittel niedergeschlagen.Google Scholar
  19. 1).
    Gesundh.-Ing. 1891, 14, 791.Google Scholar
  20. 2).
    Bericht d. k. k. Gewerbe-Inspektoren über ihre Amtsthätigkeit im Jahre 1889. Wien 1890, 259.Google Scholar
  21. 3).
    Das Verfahren ist ausgeführt in der Sammtfabrik J. D. de Ball & Co. Nachfolger in Graslitz.Google Scholar
  22. 1).
    Chem.-Ztg. 1886, 10, 795.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1899

Authors and Affiliations

  • J. König
    • 1
  1. 1.Münster I.W.Deutschland

Personalised recommendations