Die Operationen an den peripheren Nerven

  • O. Kleinschmidt

Zusammenfassung

Eingriffe an den peripheren Nerven werden ausgeführt:
  1. a)

    zur zeitweiligen Unterbrechung sensibler Nerven zum Zwecke der lokalen Anästhesie (Leitungsanästhesie);

     
  2. b)

    zur zeitweiligen und dauernden Unterbrechung der Leitung sensibler Nerven bei Neuralgien. Es werden verwendet Injektionen peri- und endo-neuraler Art, Vereisung, Durchschneidung, Resektion, Dehnung und Ausreißung der Nerven (s. Abschnitt Trigeminusneuralgie);

     
  3. c)

    zur Unterbrechung der Leitung motorischer Nerven bei Reizerscheinungen, bei verschiedenen angeborenen und erworbenen Nervenerkrankungen. In Frage kommt Durchschneidung und Resektion. Es handelt sich dabei meistens um eine Anzahl einzelner Nervenbündel (Stoffelsche Operation s. S. 163), während die Durchschneidung eines ganzen Nervenstammes nur ganz selten ausgeführt wird (Amputationsneurome, Durchschneidung gemischter Extremitätennerven, falls Schmerzen im Vordergrund stehen und die Extremität unbrauchbar ist);

     
  4. d)

    zur Behandlung von Nervenverletzungen. Es kommt in Betracht 1. Lösung des Nerven aus Verwachsungen, die ihn von außen komprimieren (Narben, Callus). Beseitigung von Fremdkörpern, die einen Druck auf die Nerven ausüben. 2. Beseitigung von Narben oder Fremdkörpern aus dem Innern des Nerven. 3. Vollständige oder teilweise Resektion von Narben mit folgender Naht, bei vollständiger oder teilweiser Durehtrennung des Nerven. Dabei können die Nervenenden entweder durch das Narbengewebe miteinander in Verbindung stehen oder sie können mehr oder weniger getrennt und verlagert sein, so daß ihre Aufsuchung Schwierigkeiten macht.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • O. Kleinschmidt
    • 1
  1. 1.Chirurgischen AbteilungStädtischen KrankenhausesWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations