Advertisement

Laufschaufeln

  • Georg Karraß
Part of the Einzelkonstruktionen aus dem Maschinenbau book series (EADM, volume 10)

Zusammenfassung

Die Laufschaufeln, besonders ihre Befestigung an der Trommel oder Laufscheibe, sind diejenigen Teile der Turbine, deren Bruch die schwersten Störungen verursachen kann, deren Konstruktion daher die größte Vorsicht verlangt. Die Laufschaufelwinkel sind durch das Geschwindigkeitsdiagramm vorgeschrieben. Da die Laufschaufeln einen Gegenstand der Massenherstellung bilden, für die zahlreiche und kostspielige Werkzeuge und Vorrichtungen erforderlich sind, werden oft die Laufschaufelwinkel festgelegt und von ihnen bei der Berechnung ausgegangen, da sich die Leitschaufelwinkel im allgemeinen wesentlich leichter ändern lassen; ebenso werden die axialen Schaufelbreiten b in bestimmten Abständen festgelegt. Die Winkel werden sehr häufig nicht in Graden, sondern als Neigung, d. h. mit dem tang. angegeben. Als kleinste Wandstärke wird etwa 0,5 mm gewählt werden können. Am Dampfeintritt wird die Schaufel zur Vermeidung von Stößen zugeschärft, während am Austritt ein kurzes Stück parallele Führung ausgeführt wird. Die Wahl des Schaufelmaterials richtet sich nach der Beanspruchung und Abnutzung im Betriebe und nach der Art der Bearbeitung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • Georg Karraß
    • 1
  1. 1.SteglitzDeutschland

Personalised recommendations