Advertisement

Die Verwendung des galvanischen Elementes seit seiner Entdeckung

  • Meno Kammerhoff

Zusammenfassung

Ein Säkulum ist verflossen seit den ersten schüchternen Versuchen, das heute zu so hoher Bedeutung gelangte galvanische Element nutzbringend zu verwerten. Wie die geschichtlichen Überlieferungen uns lehren, waren die Physiker am Anfang des neunzehnten Jahrhunderts eifrig bestrebt, mehr Licht in das damals noch nahezu gänzlich unerforschte Gebiet der Elektrizität zu bringen. Bereits im Jahre 1789 entdeckte der italienische Mediziner Galvani, daß zwei aus verschiedenen Metallen hergestellte Stäbe, in diesem Falle Eisen und Kupfer, eine zusammenziehende Wirkung auf feuchte Froschschenkel ausüben, wenn letztere die freien Enden der miteinander in Berührung gebrachten Stäbe verbinden. 12 Jahre später baute Volta, ebenfalls ein Italiener, die Entdeckung Galvanis aus und schuf die nach ihm benannte „Voltasche Säule“, zeigte, daß man die zwischen zwei verschiedenen Metallen — den sogenannten Leitern erster Ordnung — bei Zwischenschalten einer Flüssigkeit — dem Leiter zweiter Ordnung — entstehende Spannungsdifferenz vervielfachen kann, wenn man die Endpole der Elemente in bestimmter Weise aneinanderreiht, das Kupfer des ersten Elements mit dem Zink des zweiten, das Kupfer des zweiten mit dem Zink des dritten in Berührung bringt und so fort.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1910

Authors and Affiliations

  • Meno Kammerhoff
    • 1
  1. 1.Berlin-PankowDeutschland

Personalised recommendations