Advertisement

Geschichtliche Entwicklung der Wälzlager

  • Wilhelm Jürgensmeyer

Zusammenfassung

Schon vor der Metallzeit wurden Fahrzeuge mit Rädern versehen, um sie leichter fortbewegen zu können. Um 1900 v. Chr. benutzte man mehrspeichige Räder aus Metall oder Holz. Auf einem der großen Reliefs von Ninive, die etwa aus dem Jahre 650 v. Chr. stammen, sind zwei von Menschen gezogene Karren mit Rädern zu sehen; Bild (1) oben rechts. In der Mitte ist ein großer, schon behauener Steinblock dargestellt, der mit seiner Unterlage durch gleichzeitiges Ziehen und Anheben auf Walzen fortbewegt wird. Es ist deutlich zu erkennen, wie Sklaven die hinten freigewordenen runden Hölzer in langem Zuge nach vorn tragen und wieder auslegen. Die meisten Walzen liegen mit ihrer Achse in der offenbar beabsichtigten Bewegungsrichtung. Dies hängt wahrscheinlich mit der primitiven Darstellungsweise zusammen. Ob es sich wirklich um ein Rollen der Hölzer auf einem festen Untergrund handelt oder um ein Gleiten des Gerüstes mit dem Stein, ist aber nicht eindeutig festzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1937

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Jürgensmeyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations