Advertisement

Ureterenkatheterismus und funktionelle Nierendiagnostik

  • Eugen Joseph

Zusammenfassung

Zur Aufnahme eines dünnen Katheters ist in das Cystoskop ein Kanal eingelassen, dessen Boden bei den modernen Instrumenten von der auswechselbaren Optik gebildet ist. Der Kanal endigt vor dem Okular in eine mit einer Kautschukscheibe versehene, den Ureterkatheter wasserdicht umfassende Verschraubung. Am anderen Ende dicht hinter dem Prisma bleibt der Kanal offen, um dem Ureterkatheter einen Austritt aus dem Instrument in die Blase zu gewähren. Unter der Austrittsstelle ist im Cystoskopschaft ein von Albarran erfundener Hebel einmontiert. Der Hebel ist zur Aufnahme des Ureterkatheters leicht ausgehöhlt und liegt in dem Metallschaft flach eingepaßt, derart, daß er kein Hindernis für die Einführung des Cystoskops bildet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    In Deutschland hergestellt von der Firma Geyer-Berlin, Hessischestr. 8.Google Scholar
  2. 2.
    Klopstock-Kowarsky: Prakticum der Untersuchungsmethoden. Berlin: Urban und Schwarzenberg 1927.Google Scholar
  3. Joseph, Cystoskopie 2. Aufl.Google Scholar
  4. 1.
    Journ. d’urolog. 1926.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • Eugen Joseph
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität BerlinDeutschland
  2. 2.Urolog. Abt.Chirurgischen UniversitätsklinikDeutschland

Personalised recommendations