Advertisement

Allgemeines über Drahtseil-Construction. Drahtseilmaterial und Erprobung desselben. Elasticitätsmodul des Drahtes

  • Josef Hrabák

Zusammenfassung

Bis beiläufig zum Schlusse der sechziger Jahre, womit (abgerundet) die ältere Periode der Drahtseil-Fabrikation als abgeschlossen betrachtet werden kann, war das „constructivste“ der Drahtseile — aus sechs Litzen zu sechs Drähten — so ziemlich allgemein herrschend, wobei selbstverständlich für mindere Belastungen auch Seile aus weniger als 36 Drähten im Gebrauche waren und mit der damaligen Seilflechtmaschine ohneweiters hergestellt werden konnten. Um die siebziger Jahre machte sich das Bedürfniss geltend, die Seile auch aus bedeutend mehr als 36 Drähten herzustellen. Für solche Herstellungen musste die herrschende combinierte Seilflechtmaschine aufgegeben werden, denn man wusste dieselben nur dadurch zu bewirken, dass man die Seillitzen aus bedeutend mehr als sechs Drähten anfertigte, das ganze Seil jedoch aus sechs (und höchstens acht) Litzen bestehen liess. Hiermit war man veranlasst, zu der ursprünglichen Methode, wonach zunächst die Litzen auf besonderen Litzenflechtmaschinen und sodann die Seile auf besonderen Seilflechtmaschinen hergestellt wurden, wieder zurückzukehren, die Litzenflechtmaschinen jedoch für möglichst schnellen Gang einzurichten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1902

Authors and Affiliations

  • Josef Hrabák

There are no affiliations available

Personalised recommendations