Die körperliche Entwicklungskurve

  • Hermann Hoffmann

Zusammenfassung

Die Goldschmidtsche Theorie ist außerordentlich einleuchtend und läßt sich, wie wir erkennen werden, sehr gut auch auf menschliche Verhältnisse anwenden. Wir wollen zunächst die körperliche Entwicklung betrachten. Die Lebenskurve jedes Menschen pflegt in der Zeit der Evolution bis zu einem bestimmten Entwicklungshöhepunkt anzusteigen, sie hält sich eine bestimmte Zeitlang in dieser Höhe, um dann in der Phase der sexuellen und später der senilen Involution unter den Zeichen der Abnützung und der zunehmenden Destruktion abzufallen. Der evolutive und involutive Abschnitt der Entwicklung nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch, die bei den einzelnen Menschen sehr verschieden bemessen sein kann. In ihren extremen Varianten können diese Entwicklungsphasen zu ausgesprochenen Anomalien führen, die in einem zu raschen oder zu langsamen Ablauf des Reifungs- oder Verfallprozesses ihre Ursache haben. Die abnorme Geschwindigkeit kann, wie jede Erscheinung, im organischen Geschehen durch äußere Umstände oder durch endogene Faktoren bedingt sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Die konstitutionelle Disposition zu inneren Krankheiten. Julius Springer, Berlin 1920.Google Scholar
  2. 1).
    B. Salge: Die Bedeutung der Geschwindigkeit der Entwicklung für die Konstitution. Zeitschr. f. Kinderheilk. Bd. 30, H. 1/2, S. 1–2, 1921.CrossRefGoogle Scholar
  3. 1).
    Kiernan, J. G.: Journ. of american med. assoc. 36, 1270. 1901. Zit. n. Bauer. Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1922

Authors and Affiliations

  • Hermann Hoffmann
    • 1
  1. 1.Privatdozent für PsychiatrieUniversität TübingenDeutschland

Personalised recommendations