Historischer Überblick

  • Ludwig Hofbauer

Zusammenfassung

Der Aufbau einer mit der theoretischen Medizin im Einklang befindlichen Atmungstherapie wurde erst durch die in den letzten Dezennien erreichte Erkenntnis der pathogenetischen Bedeutung von Funktionsstörungen ermöglicht.

Literatur

  1. Atmen aber wie? und warum? Von A. P. Winckelmann, Berlin-Leipzig 1909.Google Scholar
  2. Boerhave: Praelect. acad. ed. Haller Goettingen MDCCXLI.Google Scholar
  3. Buttersack: Berliner klin. Wochenschr. 1902, S. 260.Google Scholar
  4. Ewer: Deutsche med. Presse, März 1900.Google Scholar
  5. Frank: Die Lehren des griechischen Arztes Galen über die Leibesübungen. Dresden 1868.Google Scholar
  6. Hughes, H.: Bl. f. klin. Hydrother. 1894, Nr. 8.Google Scholar
  7. Kofler: Kunst des Atmens. Breitkopf & Härtel, Leipzig 1900.Google Scholar
  8. Laennec: Krankheiten der Lunge und des Herzens 1, 562.Google Scholar
  9. Niemeyer: Atmiatrie, Atmungs- und Luftheilkunde. Erlangen 1879. Med. Abhandl. 1.Google Scholar
  10. Otabe: Tiefatmen für unsere Gesundheit. Berlin 1914.Google Scholar
  11. Skoda: Vorträge. Allg. Wiener med. Ztg. 1862, Nr. 16–29.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1921

Authors and Affiliations

  • Ludwig Hofbauer
    • 1
  1. 1.Erste Medizinische UniversitätsklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations