Die Arbeitsstoffe der Kaltdampfanlage

  • M. Hirsch

Zusammenfassung

Bei Dämpfen im Sättigungszustande entspricht jeder Temperatur ein bestimmter Druck. Für Arbeitsstoffe, die bei Kaltdampfanlagen mit Verdichtern in erster Linie in Betracht kommen, stellt Abb. 25 die absoluten Drücke abhängig von den Siedetemperaturen dar. Wird das Gebiet zwischen den Temperaturen — 30° und 40° betrachtet, so ergeben sich vier Gruppen von Arbeitsstoffen mit allmählichem Übergang ineinander. Es arbeiten:
  1. 1.

    mit hohen Drücken: Stickoxydul (N2O), Äthan (C2H6) und Kohlensäure (CO2),

     
  2. 2.

    mit mäßigen Drücken, die aber durchweg noch oberhalb des Unterdruckgebietes liegen: Propan (C3H8) und Ammo niak (NH3),

     
  3. 3.

    mit niedrigen Drücken, die bei tiefen Temperaturen ins Unterdruckgebiet eingreifen: Methylchlorid (CH3Cl), Isobutan (C4H10), Schwefligsäure (SO2), Butan (C4H10), Äthylchlorid (C2H5Cl) und Äthyläther ((C2H5)2O),

     
  4. 4.

    vollständig im Unterdruckgebiet: Methylenchlorid (CH2Cl2), Dichloräthylen (C2H2Cl2)*, Trichloräthylen (C2HCl3) und Was Wasserdampf (H2O).

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1932

Authors and Affiliations

  • M. Hirsch
    • 1
  1. 1.Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations