Advertisement

Zusammenfassung

Es haben sich gewisse Grenzen der dauernden Beanspruchung der Kessel für den Betrieb ergeben; sie liegen heute bei fast allen Kesselarten normal zwischen 22–25 kg Dampf für 1 m2 Kesselheizfläche und Stunde, höchstens zwischen 30–36 kg/m2. Darin sind Flammrohr- und Wasserrohrkessel mit liegenden und stehenden Wasserrohren ziemlich gleich, nur Batteriekessel, Walzenkessel und kombinierte Kessel (unten Flammrohrkessel, oben Röhrenkessel, vgl. Abb. 35) müssen geringer angestrengt werden. Im allgemeinen kann man Flammrohrkessel dauernd am stärksten beanspruchen, ohne daß sie Schaden leiden, wie derselbe überhaupt als die unempfindlichste Kesselbauart gilt. Neuerdings sind indessen auch Wasserrohrkessel für hohe Leistungen ausgebildet worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • Georg Herberg
    • 1
  1. 1.Wärmewirtschaft A.-G.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations