Advertisement

Die Arbeitsverteilung

  • E. Heidebroek

Zusammenfassung

Wenn auch durch die vorstehend geschilderten Begleitkarten oder Laufzettel die richtige Aufeinanderfolge der einzelnen Arbeitsvorgänge sichergestellt ist, so ist doch damit das schwierigste Problem der Arbeitsverteilung noch nicht gelöst, nämlich die Disposition über die Beschäftigung der vorhandenen Werkzeugmaschinen und menschlichen Arbeitskräfte. Nameritlich in größeren Betrieben, in denen Hunderte von Arbeitsplätzen dauernd mit Arbeit zu versehen sind und Tausende von Arbeitsstücken der verschiedensten Art durcheinanderlaufen, gehört diese Aufgabe zu den schwierigsten Problemen der Werkstattorganisation. Die Schwierigkeit ist nach zwei Richtungen hin bestimmt: Einmal dadurch, daß die Arbeiten selbstverständlich an denjenigen Maschinen und von denjenigen Personen vorgenommen werden sollen, von denen zu erwarten ist, daß sie dort qualitativ einwandfrei und wirtschaftlich am vorteilhaftesten erledigt werden. Auf der anderen Seite aber muß dafür gesorgt werden, daß die gesamten Arbeiten mit dem denkbar geringsten Zeitaufwand durch die Werkstätten hindurchgetrieben werden, denn je größer die Durchlaufgeschwindigkeit der Arbeit ist, desto größer ist das Gesamtausbringen und dementsprechend der wirtschaftliche Effekt der Arbeit. Schon die Frage der Einhaltung des Liefertermins macht große Schwierigkeiten, namentlich dann, wenn es sich um Aufträge von größerer Arbeitsdauer handelt, die sich monatelang hinziehen und bei denen die einzelnen Teile erst im letzten Stadium der Arbeit zusammenzulaufen pflegen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • E. Heidebroek
    • 1
  1. 1.Techn. Hochschule DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations