Advertisement

Berechnung der Maschinenzeiten in der kleinen Reihen- und in der Einzelfertigung

  • Kurt Hegner
Part of the Schriften der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Betriebsingenieure book series (GDB, volume 2)

Zusammenfassung

Die Zeitstudien in der Massen- und großen Reihenfertigung (S. 86, Bild 44, Bild 53) erstreckten sich — wie wir gesehen haben — auch auf die Maschinenzeiten. Durch Versuche wurden bei diesen Beispielen diejenigen Schnittgeschwindigkeiten oder Drehzahlen und Vorschübe herausgefunden, die für den vorliegenden Arbeitsgang die günstigsten waren. Die Vornahme der Versuche war insofern wirtschaftlich, als ihre Resultate der Herstellung großer Stückzahlen zugute kamen Wie wir nun in der Einzel- und kleinen Reihenfertigung die Handzeiten nicht durch Zeitstudien an dem gerade zu bearbeitenden und zu kalkulierenden Stück finden konnten, so geht es hier natürlich auch mit den Maschinenzeiten: die geringe Stückzahl verbietet Zeitstudien für jedes Werkstück speziell. Für die Berechnung der Handzeiten in der kleinen Reihen- und Einzelfertigung fanden wir in den Normzeiten, die zu Gebrauchstabellen zusammengestellt wurden, ein Hilfsmittel, und ebenso werden wir für die Berechnung der Maschinenzeiten ähnliche Normen bilden müssen, die wir Richtwerte nennen wollen, um eine möglichst genaue Kalkulation auch der Maschinenzeiten zu ermöglichen. Wir kennen solche Richtwerte bereits aus den Erfahrungswerten (Bild 22). Die Bedingungen, die bei ihrer Festlegung zu berücksichtigen sind, sind bereits in dem Schema Bild 17 zusammengestellt. Wir werden sie wieder als Grundlage benutzen, nur werden wir für das Finden der Zahlen selbst gründlicher vorgehen müssen als es bei den Erfahrungswerten geschah. Selbstverständlich können die in diesem Abschnitt zu schaffenden Richtwerte auch für die Kalkulation von Maschinenzeiten in der großen Reihenfertigung benutzt werden, besonders dann, wenn die Werkstücke einer solchen Fabrikation sich zwar den Formen nach gleichen, aber den Dimensionen nach verschieden sind. Auch für diesen Zweck geben die hier entwickelten Richtwerte die Möglichkeit, die durchschnittlich günstigsten Maschinenzeiten zu kalkulieren, ohne erst Zeitstudien zu machen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1924

Authors and Affiliations

  • Kurt Hegner
    • 1
  1. 1.Ludw. Loewe & Co., A.-G.BerlinDeutschland

Personalised recommendations