Zusammenfassung

Maschinen als Ladestromquellen benutzt man in allen den Fällen, wo es sieh um einen stark beanspruchten Betrieb handelt oder aus wirtschaftlichen Gründen auch bei kleinen Leistungen ein Maschinenumformer vorgezogen wird. Der Anschaffungspreis eines kleinen Maschinenumformers für eine Leistung bis etwa 50 W stellt sich in der Regel noch billiger als ein entsprechender Gleichrichter. Dabei liefert der Maschinenumformer einen Gleichstrom von geringer Welligkeit, während der Gleichrichter auch bei Ausnutzung beider Phasen doch nur abgehackten oder pulsierenden Gleichstrom, sog. Wellenstrom, liefert, wenn nicht durch Zwischenschaltung einer besonderen Drossel dieser Wellenstrom in Gleichstrom verbessert wird (s. Abb. 73).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Siehe auch Regeln für die Bewertung und Prüfung von elektrischen Maschinen. REM, Teil 16, S. 143.Google Scholar
  2. 1).
    Siehe Normalbedingungen des VDE für den Anschluß von Motoren an öffentliche Elektrizitätswerke, S. 275 § 12.Google Scholar
  3. 1).
    Siehe Normalbedingungen des VDE für den Anschluß von Motoren an öffentliche Elektrizitätswerke, S. 275, § 12.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • G. Harms

There are no affiliations available

Personalised recommendations