Essig und Essigessenz

  • J. Grossfeld

Zusammenfassung

Essig (Gärungsessig) ist das durch die sog. Essiggärung aus alkoholhaltigen Flüssigkeiten gewonnene Erzeugnis mit einem Gehalte von mindestens 3,5 g Essigsäure in 100 ccm.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Nach den Entwürfen zu Festsetzungen über Lebensmittel, Heft 3: Essig und Essigessenz.Google Scholar
  2. 1).
    Nach Oudemans, vgl. Chemiker-Kalender.Google Scholar
  3. 2).
    Bei Gegenwart von freier Weinsäure (vgl. S. 69) kann man zu niedrige Ergebnisse erhalten; die freie Weinsäure ist zuvor mit Alkaliaeetat in das Bitartrat überzuführen.Google Scholar
  4. 1).
    Diese Reaktion ist auf Grund eigener Feststellungen wegen ihrer Einfachheit der Prüfung mit Milch und eisenhaltiger Salzsäure nach der amtlichen Vorschrift (vgl. J. König, Chemie der menschl. Nahrungs- und Genußmittel Bd. III, 3. Teil, S. 464) vorzuziehen. Vgl. S. 145.Google Scholar
  5. 1).
    Nach den Entwürfen zu Festsetzungen über Lebensmittel, Heft 3, S. 12.Google Scholar
  6. 2).
    Zeitschr. f. Untersuch, d. Nahrungs- u. Genußmittel Bd. 50, S. 181–192. 1925.Google Scholar
  7. 3).
    Zeitschr. f. Untersuch. d. Nahrungs- u, Genußmittel Bd. 23, S. 267. 1912.Google Scholar
  8. 4).
    Gesetze u. Verordnungen 1921, S. 140.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • J. Grossfeld
    • 1
  1. 1.Untersuchungsamte in RecklinghausenDeutschland

Personalised recommendations