Künstliche Süßstoffe

  • J. Grossfeld

Zusammenfassung

Künstliche Süßstoffe sind Ersatzmittel des Zuckers von vielfacher Süßkraft desselben. Die wichtigsten künstlichen Süßstoffe des Handels sind Saccharin: und Dulcin: Open image in new window

Literatur

  1. 1).
    Zeitschr. f. Untersuch. d. Nahrungs- u. Genußmittel Bd. 38, S. 185–194. 1919.Google Scholar
  2. 2).
    Zeitschr. f. Untersuch. d. Nahrungs- u. Genußmittel Bd. 47, S. 238–248. 1924.Google Scholar
  3. 3).
    Recueil des travaux chim. des Pays-Bas Bd. 44, S. 629–637. 1925.Google Scholar
  4. 4).
    Also etwa doppelt so stark wie die erste Stufe der Phosphorsäure (1,1 · 10-2 bei 25°) oder so stark wie die zweite Stufe der Schwefelsäure, z. B. in Natriumbisulfat (2,4 · 10-2) (Kolthoff).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • J. Grossfeld
    • 1
  1. 1.Untersuchungsamte in RecklinghausenDeutschland

Personalised recommendations