Ein Kapitel über das Geschrei von schreienden Bedürsnissen und dem Seufzen nach einem schreienden Bedürsniß

  • Jeremias Gotthelf

Zusammenfassung

Es ging Stessens Wirthshaus wie allem Reuen, es verlor den Reiz der Neuheit. Dieser Reiz war es gewesen, welcher hauptsächlich die Mengen angezogen hatte. Man wisse neue ase, wie es da sei, mi well jeß luege, wie es auch an andern Orten sei, hieß es. Ein Wirthshaus wird nach verschwundenem Reureiz bloß erhalten, wenn das Errichten desselben ein Bedürsniß war, oder wenn es sich auszeichnet durch Essen, Lrinken, kurz durch innere Güte und Vorzüge. Mit dem Bedürsniß der Wirthshäuser geht es aber akurat wie mit vielen Büchern. Alle Wochen kann man lesen, die und die Buchhandlung habe der Menschheit eine ungeheure, unglaubliche Wohlthat erwiesen, aus ungeheurer Liebe, unglaublicher Großmuth, das schreiendste Bedürsniß der Menscheit habe sie befriedigt, eine unendliche Lücke in der Litteratur sei endlich durch sie ausgefüllt worden, wofür die Nachwelt bis ins tausendste Geschlecht ihr dankbar sein müsse, so eben sei bei ihr erschienen und versaßt vom berühmten, allbekannten Arzt, Sami Stößel, eine Geschichte der Hühneraugen, nebst einem Anhange, welcher die bewährtesten Wanzenmittel enthalte und einer gründlichen Belehrung, wie man die Erzeugung der Flöhe verhindern könne.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1855

Authors and Affiliations

  • Jeremias Gotthelf

There are no affiliations available

Personalised recommendations