Advertisement

Eisenbahnbrücken

  • L. Geusen

Zusammenfassung

Für die Berechnung neuer Brücken ist die amtliche Ausgabe dieser Vorschriften vom 25. Febr. 1925 82 D 2531 maßg ebend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Dircksen-Schaper: Hilfswerte für das Entwerfen und die Berechnung von Brücken mit eisernem Überbau. Berlin 1913.Google Scholar
  2. 1).
    Für die Brücke Abb. 407 ist r = 350 m, f = 280 mm; damit ergeben sich die von der Bogensehne aus gemessenen Ordinaten η Google Scholar
  3. 1).
    In Aufgabe 83 wurde schätzungsweise 0,26 m2/m eingeführt; bei größerer Abweichung muß die Berechnung der Spannkräfte in den Windverbandgurtungen nachträglich verbessert werden.Google Scholar
  4. 1).
    Es ist angenommen, daß unterhalb der Anschlußbleche für den Windverband (wie in Abb. 406) nur 50 mm Konstruktionshöhe vorhanden sind.Google Scholar
  5. 1).
    Für die Querträgerbelastung φ P v = 95,4 t nach Aufg. 80 wird X v = 0,015·95,4 = 1,43 t und M A = - 1,43·4,63 = - 6,62 mt.Google Scholar
  6. 1).
    Aus δ = 0 folgt der in Gl. 70 angegebene, von P abhängige Wert X. Google Scholar
  7. 1).
    Im allgemeinen kann die Berechnung ohne Berücksichtigung der Zusatzkräfte durchgeführt werden.Google Scholar
  8. 1).
    Abb. 459 System C. H. Jucho-Dortmund; Abb. 460 System Aug. Klönne-Dortmund.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1925

Authors and Affiliations

  • L. Geusen
    • 1
  1. 1.DortmundDeutschland

Personalised recommendations