Wundinfektion und Entzündung

  • W. von Gaza

Zusammenfassung

Bei der großen Mehrzahl der Zufallsverletzungen werden bereits durch die zerstörende Gewalt die Bedingungen für die Wundheilung und Wundinfektion geschaffen. Einerseits hängt die mehr oder weniger tief greifende Zerstörung der Körpergewebe und andererseits die Anzahl und Virulenz der Infektionserreger von der wundsetzenden Gewalteinwirkung ab. Die Bakterien der Außenwelt, zu welchen auch die Haut- und Darmbakterien gehören, gelangen mit dem schneidenden oder reißenden Gewaltträger in die Wundtiefe oder wandern, wie z. B. nach Verbrennungen, sekundär durch die nekrotisierten Gewebe ein. Wie weit die Bakterienaussaat angeht, hängt von einer Reihe von Bedingungen ab, die teils äußerer Art sind, teils aber auch von den biologischen Eigenschaften sowohl der infektionsgefährdeten Gewebe wie der Bakterien abhängen. Daß unsere ärztlichen Maßnahmen, wie z. B. die Ausschneidung der Wundränder, grobe Gewalteinwirkungen bis zu einem gewissen Grade ausgleichen können, soll weiter unten gezeigt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1921

Authors and Affiliations

  • W. von Gaza

There are no affiliations available

Personalised recommendations