Zusammenfassung

Häufig kommt es in der Baumechanik vor, daß man lineare Differenzengleichungen aufzulösen hat, die sich nur durch die Verschiedenheit der Belastungszahlen voneinander unterscheiden, bei denen also die linken Seiten der Gleichungen übereinstimmen. Es trifft das u. a. dann zu, wenn man Tragkonstruktionen für verschiedene Arten der Belastung zu untersuchen hat. In solchen Fällen wird man zunächst alle diejenigen Werte y ν (ϰ) ermitteln, die den Randbedingungen und jener Differenzengleichung genügen, die aus den vorgelegten dadurch hervorgeht, daß man alle Belastungszahlen mit Ausnahme der ϰten durch Null, die ϰte selbst aber durch 1 ersetzt. Die Größen y ν (ϰ) bilden die sogenannte reziproke Matrix der vorgelegten Gleichungen, d. h. y ν (ϰ) ist ein Bruch, dessen Nenner die Determinante der Beiwerte ist, und dessen Zähler die der ϰten Zeile und νten Reihe entsprechende Unterdeterminante ist. Aus der Voraussetzung der Symmetrie für die ursprüngliche Matrix folgt die Symmetrie der reziproken Matrix.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • Paul Funk
    • 1
    • 2
  1. 1.Deutschen UniversitätDeutschland
  2. 2.Deutschen Technischen HochschulePragTschechische Republik

Personalised recommendations