Zusammenfassung

Die Anordnung der Patente dieser sehr umfangreichen Gruppe wurde nach denselben Gesichtspunkten durchgeführt wie im letzten Bande (VII, S. 591 ff.), indem in erster Linie die beabsichtigten physiologischen Wirkungen der neu dargestellten Verbindungen das Klassifizierungsmoment abgaben. Streng einhalten ließ sich dieses Prinzip auch diesmal nicht, da bei einer ganzen Reihe neuerer Heilmittel gleichzeitig sehr verschiedenartige Wirkungen auftreten sollen. Von einer ausführlichen Besprechung der einzelnen Medikamente wurde abgesehen, um so mehr, da durch die Merck sehen Jahresberichte, chemisch durch die Arzneimittelsynthese von S. Fraenkel eine Orientierung auf diesem Gebiet nicht schwierig ist.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1908

Authors and Affiliations

  • P. Friedlaender
    • 1
  1. 1.chemischen Abteilungk. k. technologischen GewerbemuseumsWienAustria

Personalised recommendations